Herzschlagfinale – mC1 siegt im letzten Saisonspiel bei der HSG Rhumetal

Mit 36:28 siegt unsere Oberliga C-Jugend auswärts bei der HSG Rhumetal und nimmt somit als Tabellendritter an der Verbandsmeisterschaft teil.

Mit 36:28 siegt unsere Oberliga C-Jugend auswärts bei der HSG Rhumetal und nimmt somit als Tabellendritter an der Verbandsmeisterschaft teil. Für die Mannschaft ein Riesenerfolg und eine Bestätigung für die kontinuierliche Leistungssteigerung über den gesamten Saisonverlauf. Zudem sichert der dritte Platz das Startrecht in der Oberligasaison 2020/2021. Dieser Erfolg wurde allerdings erst durch die gleichzeitige Niederlage des Northeimer HC ermöglicht. Gegen alle Erwartungen unterlag die Mannschaft mit 25:24 denkbar knapp im Heimspiel gegen den Tabellenletzten JSG Weserbergland.

Nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen die HSG Heidmark stand für unsere A-Junioren am vergangenen Sonntag das Heimspiel gegen die HSG Nienburg an. Um weiterhin eine Chance auf den Titel in der Verbandsliga Ost zu haben, durften sich die Jungs keinen weiteren Ausrutscher leisten, um den Druck auf Tabellenführer HSG Heidmark aufrecht zu erhalten.

A-Jugend holt dritten Sieg in Folge

Am vergangenen Freitag fand für unsere A-Jugendmannschaft das erste Heimspiel in der neuen Verbandsliga Saison statt.

Der Gegner war die HSG Heidmark, der sich die Jungs in der Vorrunde für die Oberliga geschlagen geben mussten.   Schon in der Kabine und auch beim Aufwärmen war eine sehr gute Stimmung zu spüren. Unsere Jungs waren hochmotiviert und wollten unbedingt die Niederlage machen.

A-Junioren starten erfolgreich in die Verbandsliga

Nach der verpassten Oberliga Qualifikation stand für unsere A-Junioren zum Beginn der Verbandsliga Saison gleich ein Doppelspieltag auf dem Programm.
Tobias Spehr

Nach dem Saisonauftakt gegen die Sportfreunde Söhre folgte am selben Wochenende noch ein Nachholspiel gegen die HSG Nienburg. Um das Ziel Meisterschaft zu untermauern sollten zum Auftakt unbedingt gleich zwei Auswärtssiege her.

An einem sonnigen Sonntagvormittag haben unsere MTV Jungs den MTV Groß Lafferde zu Gast in der Ottenroder Straße empfangen. Alles war angerichtet, um den zweiten Heimsieg dieser Saison einzufahren. Zwar mußte man krankheitsbedingt auf zwei Spieler verzichten, konnte dies aber durch die Unterstützung von Till Falkenroth aus der C-Jugend zahlenmäßig halb kompensieren. 

Am Samstagnachmittag brachte die B-Jugend des MTV die längste Auswärtsfahrt der Saison nach Göttingen zum MTV Geismar hinter sich. Mit dem kompletten Kader an Bord starteten die Löwen das Spiel solide und konnten die Anfangsphase ausgeglichen gestalten. In Minute 14 zog der Gastgeber dann aber erstmals auf einen 5-Tore-Vorsprung davon (11:6). Erfolgsrezept war das offensive Abwehrsystem, das die Braunschweiger vor Probleme stellte und vermehrt in technische Fehler trieb. Zur Halbzeit verkürzten unsere Löwen aber durch schnell heraus gespielte Tore auf 15:14.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zerfahrener. Schwer nachvollziehbare Zeitstrafen und 7-Meter gegen den MTV trugen sicherlich zu der immer schlechter werdenden Situation bei. Hauptsächlich ließen sich unsere Braunschweiger aber viel zu sehr von der immer noch offensiven Geismarer Abwehr aus dem Konzept bringen und bekamen schlicht und ergreifend zu wenig Bewegung in den Rückraum. Von der Löwen-Abwehr wurden die Gastgeber zu wenig beziehungsweise zu spät angegangen, was trotz durchaus überzeugender Torwartleistungen von Jan Holzhauer und Kevin Selzer zu vermeidbaren Gegentoren führte. Ein letztes Aufbäumen zeigten die B-Jugendlichen des MTV in Minute 45. Sie konnten auf zwei Tore Rückstand verkürzen (26:24). Ihre Verfolgungsjagd wurde aber durch eine 2-Minuten Strafe gegen Lukas Ernst, den erfolgreichsten Braunschweiger Torschützen an diesem Tag, beendet. Die Löwen mussten sich geschlagen geben und unterlagen mit 31:26.
Am Sonntag, 22. September, spielt die männliche B-Jugend um 11 Uhr in der Sporthalle Ottenroder Straße gegen den MTV Groß Lafferde.
Aufstellung MTV Braunschweig: Holzhauer, Selzer – Scheibel (3), Oetke (4), Grubert (2), Lietz (1), Ernst (7), Engelbrecht, Bendrin, Laube (6), Kathmann, Grollmisch (2), Jemric (1)

In ungewohnter Umgebung – gespielt wurde in Wenden und nicht wie gewohnt in der Ottenroder – ging es am Samstag gegen die Gäste aus Elm. Zu Beginn war deutlich zu spüren, dass die zwei Punkte in Braunschweig bleiben sollten. Eine aggressive, offene Deckung und sauber herausgespielte Tore waren der Garant für eine frühe und deutliche Führung. Nach 10 Minuten und 7:2 konnten die Gäste allerdings die Nachlässigkeiten in der Abwehr und die übereilten Abschlüsse im Angriff für eine kleine Aufholjagd nutzen und verkürzten den Abstand auf drei Tore. Es gelang der Mannschaft sich selbst zu motivieren und mit dem notwendigen Schub aus einer Auszeit war es bis zur Halbzeit möglich, den Vorsprung auf sechs Tore (15:9) zu erhöhen.

Auch für die zweite Mannschaft hat letztes Wochenende die neue Saison begonnen. Und zwar mit einer großen Überraschung! Dank der Sponsoren PixelX (Michael Rottmann) und Dental Ziegler (Stephan Ziegler) konnten die Jungs frisch eingekleidet in das Auftaktspiel gegen HSC Ehmen 2 gehen.
Dermaßen beflügelt war das Spiel von Anfang an eine klare Angelegenheit. Die sehr offensiv eingestellte Deckung ließ es nicht zu, dass Ehmen nur im Ansatz zu einem geordneten Angriffsspiel kam. Ein ums andere Mal wurden die Angriffsbemühungen unterbunden und erfolgreich in Tore umgewandelt. Die einfachsten Tore sind Tore durch Tempogegenstoß! Auch das Timeout von Ehmen in der 12 Minute führte erst 3 Minuten später zum ersten Gegentor – zum 1:10! Zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung sogar auf 14:1 ausgebaut.
In der der zweiten Halbzeit ging es so weiter. Über 20:1 und 21:2 bis zum 32:3 in der 42 Minute. Verständlicherweise war in der Schlussphase „die Luft raus“! Die letzten Minuten waren nahezu ausgeglichen, drei Gegentore und vier eigene Treffer. So endete das Spiel schließlich 36:6 zu unseren Gunsten.
Besonders hervorzuheben ist zum einen die erfolgreiche Deckungsarbeit, denn selbst wenn mal ein Durchbruch oder Anspiel gelang, wurde sofort konsequent ausgeholfen und der Abschluss verhindert. Zum anderen konnte im Angriff auch gespielt werden – Stoßen, Spielzüge, Kreuzen – es war alles dabei!