Am Samstagnachmittag wartete eine ungewohnte Heimkulisse auf die Damen: das Heimspiel gegen die Damen des Northeimer HC II fand ausnahmsweise in der alten Waage statt. Und nicht nur die Kulisse war ungewohnt – auch die Coach-Position war für diese Partie anders besetzt: Patrick Behrens aus der 3. Herren vertrat die beiden verhinderten Trainer Markus Schiefke und Steven Heine. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön!
In der Besprechung wurde hervorgehoben die Außen zunächst offensiv zu decken und ordentlich Tempo im Angriff zu machen. Die Löwinnen erwischten einen guten Start, sodass es nach fünf Minuten Spielzeit 3:1 stand. Diese Führung konnte bis zur 20. Minute nach einigen sehenswerten Kreisanspielen und erfolgreichen Abschlüssen von Kreisläuferin Tatjana Wolters zu einem 10:4 ausgebaut werden. Auch Rückraum Mitte Rosa Kröger und Außenspielerin Lynn Sundermeyer konnten in dieser Phase mit Toren glänzen, sodass es mit einer 14:8-Führung für die Gastgeberinnen in die Halbzeitpause ging.
In der Pause motivierte Patrick Behrens die Ladys in der Abwehr weiterhin konsequent zuzupacken und im Angriff den Ball noch länger laufen zu lassen, um einfache Tore zu erzielen und die Führung weiter auszubauen. Gesagt, getan! Die Braunschweigerinnen machten auch nach dem Seitenwechsel munter weiter mit dem Torewerfen und ließen sich von genervten Kommentaren der Gegner nicht beeindrucken. Auch der übliche Einbruch der Konzentration 15 Minuten vor Schluss machte sich dieses Mal nicht bemerkbar bei den MTV Damen, sodass es zehn Minuten vor Ende durch Tore von Helen Fiedler und Franca Doemer 24:14 stand. Durch dynamisches Stoßen auf die Lücken der Northeimer Abwehr, konnten die Außenspielerinnen frei gespielt werden, sodass Tore von Nadine Thuns und Jana Münnig den Endstand zum 27:17 besiegelten.

Mit der Favoritenrolle im Gepäck ging es für die Damen am Sonntagnachmittag nach Katlenburg, wo man auf den Tabellenvorletzten Rhumetal traf. Als Dritter, punktgleich mit dem Tabellenzweiten, war das Ziel natürlich, die zwei Punkte mit in die Löwenstadt zu nehmen.


Am Samstagabend ging es für die Löwinnen nach Vorsfelde. Nach dem Hinspielerfolg des MTV war mit einem motivierten Gegner zu rechnen.
Mit einer vollen Bank ging es in die Partie.
Wie auch schon in den letzten Partien rührten die Mädels sehr früh Beton in der Abwehr an. Vorsfelde musste viel investieren, um zum Torabschluss zu kommen. Auch Julia Behm hielt in der Anfangsphase wichtige Bälle.
Dieses Selbstvertrauen nutzten die Löwinnen, um im Angriff durch druckvolles Spiel zum Erfolg zu kommen. Auch die Benutzung von Harz stellte die Ladies vor keine große Aufgabe. Bereits früh im Spiel erarbeiteten sich die Ladies einen 4 Tore Vorsprung. Mit einer 14:10 Pausenführung ging es in die Kabine. Das Trainerteam musste nur an kleinen Stellschrauben drehen. Das Tempo sollte weiterhin genutzt werden, um Vorsfelde immer wieder vor neue Aufgaben zu stellen. Auch Hüftwürfe sollten die Mädels einbauen, wie Rosa Kröger es schon in Halbzeit 1 erfolgreich getan hat, obwohl nicht alle in der Mannschaft daran geglaubt haben. 😉
Gesagt getan! Helen Fiedler nahm sich ein Herz und den geharzten Ball und warf diesen mit einem beherzten Hüftwurf ins Tor.
In Halbzeit 2 stand nun Bente Rönnspeck zwischen den Pfosten. Diese nutzte ihre Chance und zeigte eine Vielzahl von schönen und vor allem wichtigen Paraden.
Dadurch konnte der Vorsprung kontinuierlich auf einem 5 Tore Vorsprung gehalten werden. Auf Rechtsaußen ersetzte Katja Magerhans die gut spielende Franca Doemer. Auch Katja zeigte eine gute Leistung und trug sich mit 2 Toren in die Torschützenliste ein. Leider verletzte sich in Minute 44 eine Spielerin auf Außen von Vorsfelde an der Schulter. Von Seiten des MTV Braunschweig an dieser Stelle gute Besserung.

Am gestrigen Donnerstagabend stand das „Auswärtsspiel“ gegen die Damen von Eintracht Braunschweig an. Trotz der ungewöhnlichen Zeit und der unbeliebten, rutschigen Halle in der Güldenstraße hieß es zum zweiten Mal im Januar: kämpfen & erneut Derbysieger werden!

Nach dem Derbysieg vergangene Woche stand nun das nächste Heimspiel gegen den Drittplatzierten SC Dransfeld an. Nach dem Erfolg gegen die Eintracht Damen waren die MTV Ladys hochmotiviert auch in dieser Partie die beiden Punkte für sich zu erkämpfen. Im Hinspiel holten die Löwinnen in Dransfeld in letzter Sekunde noch einen Punkt beim 26:26 per Siebenmeter.

Lange war es her, das letzte Derby zwischen den MTV Damen und der Eintracht Braunschweig. Nach mehreren Verlegungen hieß es am Samstag, 18.01.2020, zum ersten Mal diese Saison: Derbytime in der Ottenroder Sporthalle! Da die Eintracht mit nur drei Siegen auf Rang 10 und die MTV Damen auf Platz 5 der Tabelle standen, war die Favoritenrolle zwar auf dem Papier geklärt. Auf dem Spielfeld hat so ein Derby aber bekanntlich seine eigenen Gesetze…

Am heutigen Sonntag trafen wir im 1. Spiel der Rückrunde auf Schedetal. Nach der letzten Niederlage Anfang Dezember haben wir Zeit genutzt, die Akkus wieder aufzuladen und uns intensiv auf die kommenden Spiele vorbereitet. Zum heutigen Spiel konnten wir fast in Bestbesetzung antreten. Unter der Woche fiel Julia Behm krankheitsbedingt aus. Auch Cindy Heine wird uns erstmal nicht zur Verfügung stehen und somit durfte Bente Rönnspeck ihr erstes Spiel bestreiten und sollte ein wichtiger Rückhalt sein.
Die Mädels stellten von Anfang an eine richtig gute Abwehr. Lediglich im Angriff wurden die Chancen nicht konsequent genutzt. Nach 20 Minuten konnten wir uns einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Mit einem 13:10 ging es in die Kabine.
In der Halbzeitpause wurden die Mädels für ihre richtig gute Abwehrarbeit gelobt. Wichtig war es, die kommenden 10 Minuten im Angriff zu nutzen, sich entscheidend abzusetzen. Kleine taktische Veränderungen wurden besprochen und sollten in Halbzeit 2 zum deutlichen Sieg führen. Mit einem konsequent hohen Tempo strahlten wir von allen Positionen Torgefahr aus. Nach 45 Minuten nutze das Trainerteam die Gelegenheit, allen Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben. Alle Spielerinnen nutzten ihre Chance und zeigten in Angriff und Abwehr wirklich gute Ansätze. Dieser Sieg war ein Erfolg des gesamten Teams. Besonders erfreulich war die Rückkehr von Marleen Rutenberg, Bente Rönnspeck und Jennifer Klotz. Die zuletzt genannte durfte nicht nur ihr erstes Spiel in der Damenmannschaft bestreiten, sondern hat zur Freude aller, das 30. Tor geworfen. Wir freuen uns auf deinen Einstand:-). Auch Tabea Müller aus der A Jugend bekam weitere Spielpraxis und trug sich in die Torschützenliste ein.
Die Löwinnen spielten in folgender Aufstellung:
Bente Rönnspeck (Tor), Rosa Kröger, Lynn Sundermeyer, Laura Gonzalez Combrik, Jana Lange ( je 5 Tore), Helen Fiedler (6), Katja Magerhans (2), Tatjana Wolters, Jennifer Klotz, Tabea Müller, Jana Münnig, Tabea Balint (je 1 Tor), Sophie Liebau, Marleen Rutenberg.

Bei bestem Wetter stand für die Ladys nicht nur das 2. Saisonspiel an, sondern auch die 2. Auswärtspartie. Nachdem wir pünktlich an der Halle ankamen, machte wir erneut einen kleinen Spaziergang, um die notwendige Lockerheit zu schaffen. Nun mal zum Spiel:
Die Ladys starten mit druckvollen Aktionen und kamen am Anfang vermehrt über den Rückraum zum Erfolg. Bereits zu Beginn des Spiels vergaben wir einige sehr gute Möglichkeiten. In der Abwehr hatten wir mit der rutschigen Halle zu kämpfen. Dransfeld kam vermehrt über die Außen zum Abschluss. Bei den Würfen von Rechtsaußen konnte Cindy Heine einige gute Paraden zeigen. Nur an die Würfe der Linksaußen war kein Herankommen. So liefen die Ladys ständig einem kleinen Rückstand hinterher.
Mit zunehmender Spieldauer in Hälfte 1 schlichen sich immer mehr Abspielfehler und technische Fehler ein. Diese nutzte Dransfeld zu erfolgreichen Tempogegenstößen. Mit einem 15:11 Vorsprung ging Dransfeld in die Kabine. In der Pause analysierte das Trainerteam die 1. Halbzeit. Die Ladys sollten das Tempo in Hälfte 2 nochmals erhöhen und den nötigen Abstand zur Abwehr herstellen. In der Deckung sollten die Ladys mit den Abbrüchen des Rückraums rechnen und vorzugsweise Würfe über Rechtsaußen zulassen.
Mit neuem Mut ging es in die 2. Hälfte. In der Abwehr wurde ordentlich zugepackt, teilweise über das Erlaubte hinaus, was die eine oder andere 2-Minuten-Strafe mit sich brachte.
Die Angriffe wurden nun konsequenter gespielt und auch erfolgreicher abgeschlossen. Ein besonderes Lob an dieser Stelle an Lynn Sundermeyer (unter der Woche noch krank) und an Tatjana Wolters. Beide haben nicht nur im Angriff deutliche Akzente gesetzt sondern auch in der Abwehr ihre Frau gestanden.
Die Partie ging nun in ihre Crunch Time. Die Löwinnen holten Tor für Tor auf und schafften in Minute 58 tatsächlich den Ausgleich! Dransfeld hatte eine Minute vor Schluss bei einem Tor Vorsprung die Möglichkeit, das Spiel nach Hause zu bringen.   Doch die MTV-Ladys kämpften um jeden Zentimeter und zwangen den Gegner zu einem Stürmerfoul. Wer jetzt dachte, spannender gehts nicht mehr, sollte sich täuschen.
Die Braunschweigerinnen nahmen im Angriff ausreichend Zeit von der Uhr und das Trainerteam legte die Grüne Karte. Letzte Anweisungen, um den letzten Angriff in Unterzahl auszuspielen und den möglichen Ausgleich zu erzielen, wurden besprochen. Leider verteidigte Dransfeld unseren Angriff sehr gut. Wir bekamen aber noch einen Freiwurf zugesprochen. Diesen konnten wir 2 Sekunden vor Schluss leider nicht ausführen, da eine Spielerin von Dransfeld den Ball nicht freigab. Die Schiedsrichter entschieden folgerichtig auf Siebenmeter und Rot gegen Dransfeld. Und jetzt wurde es erst richtig spannend… Lynn Sundermeyer ging sicher zum Siebenmeterpunkt. Pfiff des Schiedsrichters, Wurf, Tor und es folgte grenzenloser Jubel. Nach kurzer Diskussion mit der Bank von Dransfeld (absolut nachvollziehbar), musste der Siebenmeter dann aber noch einmal wiederholt werden (aufgrund der Sirene im Wurf)… Lynn, am heutigen Nachmittag kalt wie eine Hundeschnauze, ging erneut zum Punkt und verwandelte auch den zweiten Siebenmeter sicher. Nun endlich durfte ausgiebig gefeiert werden. Ein über 60 Minuten erkämpfter Punkt beim Favoriten aus Dransfeld konnte mit nach Hause genommen werden.
Dieses Spiel macht Lust auf die kommenden Spiele. Also unterstützt die Ladys am 28.09. um 15:00 beim 1. Heimspiel gegen Vorsfelde in der Sporthalle Ottenroder Straße! Wir informieren euch nochmal über Social Media 🙂

Dank starkem Kampfgeist und beeindruckendem Endspurt gewinnt die erste Damen ihr erstes Saisonspiel gegen den SV Schedetal Volkmarshausen mit 23:21 (11:12).

Der erste Landesliga-Spieltag bescherte den MTV Ladies gleich eine weite Auswärtsfahrt zum SV Schedetal Volksmarshausen – doch die eineinhalb Stunden Anfahrt nach Hannoversch-Münden haben sich gelohnt.