Wiedergutmachung geglückt!

Damen holen zweiten Saisonsieg

Gestern trafen wir zum Nachholspiel auf die Damen von TuS Altwarmbüchen. An dieser Stelle nochmal Danke für euer Entgegenkommen bei der Verlegung. Beide Mannschaften konnten zum ersten Mal in dieser Saison nahezu in Bestbesetzung auflaufen. In einer ausverkauften Sporthalle „Ottenroder Straße“ entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Aus einer sattelfesten Abwehr wurden die Angriffe geduldig, aber mit absoluter Konsequenz gespielt. In der Ansprache vor dem Spiel wurde auf genau diesen Aspekt viel Wert gelegt. Inspiriert von einer Biographie aus der Bundeshauptstadt, wurde an den totalen Einsatz aller Mitspieler appelliert. Wir sollten diese Worte über die kommenden 60 Minuten verstanden haben. Femke führte auf der Mitte klug Regie, Celine und Helen packten den Hammer aus dem Rückraum aus. Auch über die Außen von Lynn, Katja und Nadine sowie vom Kreis kamen wir häufig zum Torabschluss. In den letzten Minuten der 1. Halbzeit feierte Anna ihr Debüt beim MTV und zog nun die Fäden auf der Mitte. Auch wenn der Pfosten nun rund ist, konnten wir mit einer 14:13 Führung in die Pause gehen.
Nach der Halbzeit ging es darum, frühzeitig den nächsten Treffer zu erzielen. Dies gelang in der 32. Min. durch Tatjana und auch die Abwehr stand weiterhin gut. Wenn dann doch mal ein Ball aufs Tor ging, war er eine sichere Beute von Cindy.
Als in der 57. Min. ein 3 Tore-Vorsprung herausgespielt war, standen die Zeichen auf Sieg.
Am Ende gewannen wir das Spiel mit 26:23. Alle haben zum Erfolg beigetragen und dies sollte nun das Vertrauen geben, was mit dieser tollen Mannschaft alles möglich ist!
Wir spielten in folgender Aufstellung:
Heine und Behm im Tor; Nuttelmann (8 Tore), Fiedler (4), Rutenberg (1), Wolters (1), Mers (5), Thuns (1), Sundermeyer (5), Magerhans (1), A. Magerkurth , Liebau , Wollek, Schmidt

Löwinnen kommen unter die Räder

Deutliche Heimniederlage gegen die SG Zweidorf/Bortfeld

Am Samstag trafen wir in der Sporthalle „Alte Waage“ auf die Mädels der @sg_drachen . Leider mussten wir auch in diesem Spiel auf einige wichtige Spielerinnen verzichten. Zudem gingen Marleen und Helen angeschlagen in das Spiel.
In der Ansprache vor dem Spiel wurden die Mädels nochmal auf die Stärken des Gegners hingewiesen. Über druckvolles Spiel von allen Positionen sollten wir uns gute Chancen erarbeiten und die Torhüterin der Gäste nicht ins Spiel kommen lassen. Lediglich beim 1:0 durch Lynn sollte diese Vorgabe umgesetzt werden. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man denken, dass Bortfeld die Ansprache des Trainerteams gehört hat. Sie zeigten von Anfang an, wie man eine Abwehr in Bewegung bringt und sich daraus ergebene Lücken nutzt. Immer wieder kam unsere Abwehr einen Schritt zu spät. In der 1. Halbzeit konnten wir uns bei Jule bedanken, dass der Rückstand von 6:12 zur Halbzeit nicht noch größer ausgefallen ist.
In der Halbzeitpause wurde in der Kabine deutlich angesprochen woran es gelegen hat. Tempospiel, Torgefahr von allen Positionen und gemeinsam für den Erfolg arbeiten, sollte in der 2. Halbzeit umgesetzt werden.
Leider zeigte sich jedoch auch in Halbzeit 2 ein unverändertes Bild. Franziska Rother im Tor von Bortfeld zeigte weiterhin eine teilweise übermenschliche Leistung.
Am Ende verloren wir unser erstes Heimspiel mit 11:26.
Für die Löwinnen spielten:
Jule Behm, Cindy Heine im Tor; Lynn Sundermeyer (1), Nadine Thuns (1), Femke Nuttelmann (3), Helen Fiedler (1), Sophie Liebau (1), Katja Magerhans (1), Lisanne Goppold, Louise Harig, Marleen Rutenberg (3) Franziska Schmidt (1), Johanna Wollek.

Die MTV-Damen starten erfolgreich in die neue Saison

Mit einem Sieg im Gepäck zurück in Braunschweig

Gleich zu Beginn der Saison hatten die Damen des MTV Braunschweigs am vergangenen Samstag die längste Auswärtsfahrt vor sich. Mit reduziertem Kader traten sie die Fahrt zu dem bis dahin noch unbekannten Gegner SG Südkreis Clenze an.
Die Abwehr arbeitete während des gesamten Spiels sehr zufriedenstellend zusammen. Nur vereinzelt konnten sich die Gegnerinnen durch eins-gegen-eins-Aktionen durchsetzen. Unterstützt wurden die Feldspielerinnen durch eine bärenstarke Jule Behm im Tor. Durch diesen Rückhalt erhielt der ganz neu zusammengesetzte Innenblock noch mehr Sicherheit.
Im Angriff wurde deutlich, dass am Zusammenspiel insgesamt noch weiter gearbeitet werden muss. Häufig fehlte der nötige Druck und die Bewegung, um die starken Rückraumspielerinnen in Position zu bringen. Die erste Halbzeit zeichnete sich daher überwiegend durch Einzelaktionen aus. Dabei spielten besonders Femke Nuttelmann und Helen Fiedler eine wichtige Rolle. Leider wurden aber auch immer wieder sichere Torchancen liegengelassen, wodurch sich die Braunschweigerinnen zur Halbzeit nur mit zwei Toren Vorsprung absetzen konnten.
Viele technische Fehler in der zweiten Spielhälfte führten dazu, dass der MTV einige Tempogegenstöße kassierte und nach langer Zeit wieder die Führung abgeben musste. Nach einer sinnvoll genutzten Auszeit beruhigte sich die aufgeheizte Situation in den Braunschweiger Reihen wieder etwas, denn auch die Gegnerinnen waren spürbar nervös und machten einige technische Fehler. Ein schnelles Umschaltspiel führte dazu, dass die Ladys sich mit einem fünf zu null-Lauf wieder einen Vorsprung erarbeiten konnten. Lynn Sundermeyer und Nadine Thuns konnten dabei zeigen, dass sie bei einem Tempogegenstoß nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden können.
Die letzten zehn Minuten waren für alle ein großer Krimi. Keine Mannschaft konnte sich mehr absetzen. Auch in dieser Zeit spielte die Abwehr wieder eine besondere Rolle. Durch den starken Siegeswillen gab es für den SG Südkreis Clenze keinen Durchbruch mehr. Mit großer Erleichterung und riesiger Freunde traten die Braunschweigerinnen die Rückfahrt an.
Die Stärken und Schwächen der Löwinnen wurden in diesem Spiel deutlich. Nun heißt es gezielt zu trainieren, damit das nächste Spiel am kommenden Samstag nicht ganz so spannend gestaltet wird. Die MTV Ladys erwarten den alt bekannten Gegner SG Zweidorf/Bortfeld in der Alten Waage um 17 Uhr.

Die längste Vorbereitung aller Zeiten mit dem gestrigen Training beendet!

Am kommenden Samstag starten wir in eine neue Saison.

In den vergangenen 16 Wochen haben wir bis zu 3x pro Woche hart gearbeitet. Zunächst stand der Fokus darauf, den Körper wieder an die Belastung zu gewöhnen und das alles unter Einhaltung der Corona Regeln. Über viele Stabilitätsübungen, Kräftigungseinheiten und Athletiktrainings kam nach und nach der Ball ins Spiel.
In den letzten Wochen wurde am Zusammenspiel, der Passqualität und dem Tempospiel gearbeitet. Im Rahmen von Testspielen sollten diese Inhalte umgesetzt werden.
Leider konnten wir einen Großteil der Vorbereitung nicht in unserer Trainingshalle trainieren und hatten aus den unterschiedlichsten Gründen nie den kompletten Kader beisammen.
Auch wenn wir alle Testspiele erfolgreich bestritten haben, war noch viel Luft nach oben.
Der Saisonauftakt gegen die SG Südkreis am kommenden Samstag ist ein Spiel mit absolut offenem Ausgang.
Zum ersten Heimspiel am 02.10.2021 erwarten wir mit der SG Zweidorf/Bortfeld gleich einen Favoriten dieser Staffel in der Sporthalle #altewaage. Gespielt wird 17 Uhr, vor der 1. Herren und wir freuen uns natürlich über viele viele Zuschauer! 🤗

Am Samstagabend stand das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten HSG Plesse-Hardenberg II an. Mit einem etwas geschmälerten Kader durch krankheitsbedingte Ausfälle ging es Richtung Göttingen. Im Hinspiel gewannen die MTV Damen zuhause nur knapp mit 26:24. Dieses Mal wollten sie es besser machen und die zwei Punkte nicht erst in letzter Minute sichern. Eine kompakte Abwehr und ein schnelles Umschalten in den Angriff sollten der Schlüssel zum Erfolg sein.
Der Start in die Partie verlief etwas zäh. Die ersten dreieinhalb Minuten fiel auf keiner Seite ein Tor, denn technische Fehler verhinderten immer wieder einen schnellen Spielfluss auf Braunschweiger Seite. Durch Tore von Franca Doemer und Rosa Kröger spielten die Löwinnen dann jedoch eine 5:1-Führung bis zur 9. Minute heraus. Nun schien der Knoten geplatzt und die Damen konnten ihr Angriffsspiel selbstbewusster durchziehen. Durch druckvolles Stoßen auf die Nahtstellen der Abwehr der Gastgeberinnen ergaben sich immer wieder einfach herausgespielte Torchancen, die der MTV nun zu nutzen wusste. Mit einer 17:10-Führung ging es in die Halbzeitpause.
Trainer Markus Schiefke ordnete in der Halbzeitpause an, weiterhin so konsequent in der Abwehr zuzupacken und vorne im Angriff die Spielzüge zu spielen und ein wenig zu experimentieren. Dies konnte zum Teil umgesetzt werden. Tatjana Wolters konnte am Kreis immer wieder frei gespielt werden und glänzte mit insgesamt 15 Toren im Spiel. Auch Nadine Thuns machte ein gutes Spiel auf der Linksaußen-Position, auf der sie 60 Minuten lang durchspielte. Der Vorsprung konnte zudem durch einige Tempogegenstöße weiter ausgebaut werden, da die Gegner konditionell an ihre Grenzen kamen. Die stark aufspielende Anneke Schütze, die zuvor schon ein Spiel mit der Oberliga-Damenmannschaft von Plesse absolvierte, hatten die Ladys nun auch besser im Griff. Schlussendlich konnte das Spiel mit 35:19 gewonnen werden und es ging mit zwei Punkten im Gepäck zurück nach Braunschweig.

Am gestrigen Samstagabend spielten unsere Damen des MTV erneut gegen die Damen des HSG Rhumetal – mit Erfolg! Die Gäste aus dem Süden belegen zurzeit zwar den vorletzten Tabellenplatz, sie sollten deswegen aber nicht unterschätzt werden. Im Hinspiel gegen die Rhumetaler war nämlich in der ersten Halbzeit genau dies der Fall. Das durchwachsene Hinspiel sollte durch ein starkes Rückspiel wieder kompensiert werden.

Am Samstagnachmittag wartete eine ungewohnte Heimkulisse auf die Damen: das Heimspiel gegen die Damen des Northeimer HC II fand ausnahmsweise in der alten Waage statt. Und nicht nur die Kulisse war ungewohnt – auch die Coach-Position war für diese Partie anders besetzt: Patrick Behrens aus der 3. Herren vertrat die beiden verhinderten Trainer Markus Schiefke und Steven Heine. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön!
In der Besprechung wurde hervorgehoben die Außen zunächst offensiv zu decken und ordentlich Tempo im Angriff zu machen. Die Löwinnen erwischten einen guten Start, sodass es nach fünf Minuten Spielzeit 3:1 stand. Diese Führung konnte bis zur 20. Minute nach einigen sehenswerten Kreisanspielen und erfolgreichen Abschlüssen von Kreisläuferin Tatjana Wolters zu einem 10:4 ausgebaut werden. Auch Rückraum Mitte Rosa Kröger und Außenspielerin Lynn Sundermeyer konnten in dieser Phase mit Toren glänzen, sodass es mit einer 14:8-Führung für die Gastgeberinnen in die Halbzeitpause ging.
In der Pause motivierte Patrick Behrens die Ladys in der Abwehr weiterhin konsequent zuzupacken und im Angriff den Ball noch länger laufen zu lassen, um einfache Tore zu erzielen und die Führung weiter auszubauen. Gesagt, getan! Die Braunschweigerinnen machten auch nach dem Seitenwechsel munter weiter mit dem Torewerfen und ließen sich von genervten Kommentaren der Gegner nicht beeindrucken. Auch der übliche Einbruch der Konzentration 15 Minuten vor Schluss machte sich dieses Mal nicht bemerkbar bei den MTV Damen, sodass es zehn Minuten vor Ende durch Tore von Helen Fiedler und Franca Doemer 24:14 stand. Durch dynamisches Stoßen auf die Lücken der Northeimer Abwehr, konnten die Außenspielerinnen frei gespielt werden, sodass Tore von Nadine Thuns und Jana Münnig den Endstand zum 27:17 besiegelten.

Mit der Favoritenrolle im Gepäck ging es für die Damen am Sonntagnachmittag nach Katlenburg, wo man auf den Tabellenvorletzten Rhumetal traf. Als Dritter, punktgleich mit dem Tabellenzweiten, war das Ziel natürlich, die zwei Punkte mit in die Löwenstadt zu nehmen.


Am Samstagabend ging es für die Löwinnen nach Vorsfelde. Nach dem Hinspielerfolg des MTV war mit einem motivierten Gegner zu rechnen.
Mit einer vollen Bank ging es in die Partie.
Wie auch schon in den letzten Partien rührten die Mädels sehr früh Beton in der Abwehr an. Vorsfelde musste viel investieren, um zum Torabschluss zu kommen. Auch Julia Behm hielt in der Anfangsphase wichtige Bälle.
Dieses Selbstvertrauen nutzten die Löwinnen, um im Angriff durch druckvolles Spiel zum Erfolg zu kommen. Auch die Benutzung von Harz stellte die Ladies vor keine große Aufgabe. Bereits früh im Spiel erarbeiteten sich die Ladies einen 4 Tore Vorsprung. Mit einer 14:10 Pausenführung ging es in die Kabine. Das Trainerteam musste nur an kleinen Stellschrauben drehen. Das Tempo sollte weiterhin genutzt werden, um Vorsfelde immer wieder vor neue Aufgaben zu stellen. Auch Hüftwürfe sollten die Mädels einbauen, wie Rosa Kröger es schon in Halbzeit 1 erfolgreich getan hat, obwohl nicht alle in der Mannschaft daran geglaubt haben. 😉
Gesagt getan! Helen Fiedler nahm sich ein Herz und den geharzten Ball und warf diesen mit einem beherzten Hüftwurf ins Tor.
In Halbzeit 2 stand nun Bente Rönnspeck zwischen den Pfosten. Diese nutzte ihre Chance und zeigte eine Vielzahl von schönen und vor allem wichtigen Paraden.
Dadurch konnte der Vorsprung kontinuierlich auf einem 5 Tore Vorsprung gehalten werden. Auf Rechtsaußen ersetzte Katja Magerhans die gut spielende Franca Doemer. Auch Katja zeigte eine gute Leistung und trug sich mit 2 Toren in die Torschützenliste ein. Leider verletzte sich in Minute 44 eine Spielerin auf Außen von Vorsfelde an der Schulter. Von Seiten des MTV Braunschweig an dieser Stelle gute Besserung.

Am gestrigen Donnerstagabend stand das „Auswärtsspiel“ gegen die Damen von Eintracht Braunschweig an. Trotz der ungewöhnlichen Zeit und der unbeliebten, rutschigen Halle in der Güldenstraße hieß es zum zweiten Mal im Januar: kämpfen & erneut Derbysieger werden!