Lange war es her, das letzte Derby zwischen den MTV Damen und der Eintracht Braunschweig. Nach mehreren Verlegungen hieß es am Samstag, 18.01.2020, zum ersten Mal diese Saison: Derbytime in der Ottenroder Sporthalle! Da die Eintracht mit nur drei Siegen auf Rang 10 und die MTV Damen auf Platz 5 der Tabelle standen, war die Favoritenrolle zwar auf dem Papier geklärt. Auf dem Spielfeld hat so ein Derby aber bekanntlich seine eigenen Gesetze…

Die MudrowJungs siegen im Derby

33:18-Sieg gegen die TSV Burgdorf

14 Spiele, 14 Siege – die beeindruckende Bilanz unserer Löwen ist damit um einen Sieg reicher. Gegen die dritte Mannschaft der TSV Burgdorf war anfangs noch etwas Sand im Getriebe. Freie Würfe fanden nur die Pfosten oder die Latte und so konnte die junge Mannschaft aus Burgdorf zu Beginn auch noch gut mithalten, gastierte sie doch mit einer Serie von sechs Spielen ohne Niederlage in Braunschweig. Die TSV versuchte das Spiel langsam zu machen, um den Braunschweigern ihr Tempospiel zu nehmen, was teilweise auch funktionierte.
Aus dem Positionsspiel heraus wurden dennoch viele Würfe erarbeitet und so wuchs der Vorsprung sukzessive weiter – bis zum Endstand von 33:18.

Am heutigen Sonntag trafen wir im 1. Spiel der Rückrunde auf Schedetal. Nach der letzten Niederlage Anfang Dezember haben wir Zeit genutzt, die Akkus wieder aufzuladen und uns intensiv auf die kommenden Spiele vorbereitet. Zum heutigen Spiel konnten wir fast in Bestbesetzung antreten. Unter der Woche fiel Julia Behm krankheitsbedingt aus. Auch Cindy Heine wird uns erstmal nicht zur Verfügung stehen und somit durfte Bente Rönnspeck ihr erstes Spiel bestreiten und sollte ein wichtiger Rückhalt sein.
Die Mädels stellten von Anfang an eine richtig gute Abwehr. Lediglich im Angriff wurden die Chancen nicht konsequent genutzt. Nach 20 Minuten konnten wir uns einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Mit einem 13:10 ging es in die Kabine.
In der Halbzeitpause wurden die Mädels für ihre richtig gute Abwehrarbeit gelobt. Wichtig war es, die kommenden 10 Minuten im Angriff zu nutzen, sich entscheidend abzusetzen. Kleine taktische Veränderungen wurden besprochen und sollten in Halbzeit 2 zum deutlichen Sieg führen. Mit einem konsequent hohen Tempo strahlten wir von allen Positionen Torgefahr aus. Nach 45 Minuten nutze das Trainerteam die Gelegenheit, allen Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben. Alle Spielerinnen nutzten ihre Chance und zeigten in Angriff und Abwehr wirklich gute Ansätze. Dieser Sieg war ein Erfolg des gesamten Teams. Besonders erfreulich war die Rückkehr von Marleen Rutenberg, Bente Rönnspeck und Jennifer Klotz. Die zuletzt genannte durfte nicht nur ihr erstes Spiel in der Damenmannschaft bestreiten, sondern hat zur Freude aller, das 30. Tor geworfen. Wir freuen uns auf deinen Einstand:-). Auch Tabea Müller aus der A Jugend bekam weitere Spielpraxis und trug sich in die Torschützenliste ein.
Die Löwinnen spielten in folgender Aufstellung:
Bente Rönnspeck (Tor), Rosa Kröger, Lynn Sundermeyer, Laura Gonzalez Combrik, Jana Lange ( je 5 Tore), Helen Fiedler (6), Katja Magerhans (2), Tatjana Wolters, Jennifer Klotz, Tabea Müller, Jana Münnig, Tabea Balint (je 1 Tor), Sophie Liebau, Marleen Rutenberg.

Spiel der Superlative in der VW-Halle

Derbytime vor fast 5000 Fans

Braunschweig. Nun ist es also endlich soweit! Das Spiel der Spiele steht an, das Spiel der Superlative. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: An die 5000 Fans werden am Freitagabend (19.30 Uhr) eine Oberliga-Partie verfolgen. Fünftausend! MTV gegen MTV, Braunschweig gegen Vorsfelde. It’s Derbytime …

Unser Gastgeber, der MTV Großenheidorn, hat vor der Saison einige Veränderungen in seiner Organisation vorgenommen, gilt aber dennoch als einer der Aufstiegskandidaten in der Oberliga Niedersachsen.
Auch wenn der Start der Mannschaft vom Steinhuder Meer nicht wie erhofft verlief, befinden sich unsere Gastgeber doch in der oberen Tabellenhälfte. Knappe Niederlagen gegen die Topteams aus Nienburg und Lehrte zeigen, dass der MTV Großenheidorn über eine talentierte Mannschaft verfügt. Gerade die Niederlage beim Spitzenreiter Lehrter SV fällt unter die Kategorie unnötig, führte der MTV Großenheidorn doch zwischenzeitlich mit fünf Toren und fing sich den Ausgleich erst in der 54. Minuten. „Wir haben Großenheidorn auch vor der Saison schon zu den Aufstiegsanwärtern gezählt. Sie haben eine gute Truppe mit vielen drittligaerfahrenen Spielern. Hinzu kommen talentierte Jugendspieler, die sicherlich auch zu 100% motiviert sind“, ist auch unser Trainer Volker Mudrow gewarnt und erwartet eine schwere Partie.
Viele Angriffsspieler des MTV Großenheidorn befinden sich unter den Torjägern der Liga im oberen Mittelfeld, was die Ausgeglichenheit im Angriffsspiel des MTV Großenheidorn unterstreicht.
Nach dem Sieg gegen die HSG Plesse-Hardenberg skizzierte unser Kapitän Philipp Krause bereits, dass die Jungs eine Leistungssteigerung auf dem Feld benötigen werden, um aus Großenheidorn etwas Zählbares mitzunehmen. „In der Trainingswoche haben unsere Jungs – wie immer – gut mitgezogen und Gas gegeben“, berichtet Volker Mudrow, der sich auch auf Braunschweiger Unterstützung vor Ort freut.

O

Braunschweig. Nach fast dreiwöchiger Pause geht unsere Oberliga-Mannschaft wieder ans Werk. Am Samstag (19.30 Uhr) erwartet sie die HSG Plesse-Hardenberg, bei bisher fünf gespielten sieglosen Partien derzeitiges Tabellen-Schlusslicht. Für den MTV ist es übrigens der letzte Auftritt in der Wendener Sporthalle – ab November werden die Heimspiele wieder in der Alten Waage ausgetragen.

Samstagnachmittag stand für unsere A-Junioren ein schweres Auswärtsspiel in Großenheidorn bei der JSG GIW Meerhandball auf dem Plan. Im Kampf um die Qualifikation für die Oberliga-Hauptrunde sollte der erste Auswärtssieg gelingen,um den Rückstand auf die Tabellenspitze nicht zu groß werden zu lassen. Klar war allerdings auch, dass Meerhandball kein leichter Gegner werden würde.

Am vergangenen Sonntag traten die E-Junioren des MTV Braunschweigs ihr zweites Saisonspiel gegen den Lehndorfer TSV an. Nach dem Aufwärmen wurden die Jungs nochmal von Trainer Udo Falkenroth auf das gezielte Üben im Training aufmerksam gemacht, damit dies nun umgesetzt werden kann.
Die Jungs starteten siegessicher in das Spiel, was auch deutlich in den ersten Minuten zu erkennen war. Mit einer 8:1 Führung in der 12. Minute verschaffte sich der MTV einen deutlichen Vorsprung und konnte mit einer 12:2 Führung in die Halbzeitpause gehen. Während der Halbzeitpause wurden die Jungs ein weiteres Mal auf das geübte Abwehrtraining aufmerksam gemacht. Es wurde besprochen, welche Spieler des Lehndorfer TSVs gefährlich werden könnten. Auch der Torwart des MTVs wurde ausgetauscht.
Die Jungs kamen gut in den zweiten Durchgang, wo nun Sechs gegen Sechs auf das ganze Feld gespielt wurde. Insbesondere der eigentliche Torwart Magnus zeigte über Rechtsaußen sein Können und erzielte starke Tore und auch Constantin, der nun im Tor stand, zeigte starke Paraden. Doch leider erschlichen sich in der Abwehr wieder Fehler und der Lehndorfer TSV nutzte dies aus und erzielte gute Tore. Nach einer kurzen Umstellung und aufmerksam machen auf die Fehler wachten die Jungs wieder auf und erkämpften sich wieder Tore. Levin konnte dabei im Angriff sein Talent zeigen und erzielte einige Tore, wodurch die Jungs ihren Vorsprung ausbauen konnten.
Am Ende konnte der MTV mit 28:12 einen eindeutigen Sieg erlangen. Sehr erfreulich war dabei, dass jeder Spieler bei dem Spiel sein Können zeigen konnte und durch einen guten Mannschaftszusammenhalt ein eindeutiger Sieg erlangt werden konnte.