Am gestrigen Samstagabend spielten unsere Damen des MTV erneut gegen die Damen des HSG Rhumetal – mit Erfolg! Die Gäste aus dem Süden belegen zurzeit zwar den vorletzten Tabellenplatz, sie sollten deswegen aber nicht unterschätzt werden. Im Hinspiel gegen die Rhumetaler war nämlich in der ersten Halbzeit genau dies der Fall. Das durchwachsene Hinspiel sollte durch ein starkes Rückspiel wieder kompensiert werden.

Nach dem verlorenen Hinspiel in Northeim war ein Sieg zu Hause in der alten Waage für uns Pflicht. Jedoch war unser Kader aufgrund einiger Verletzungen geschwächt, sodass wir auf Unterstützung von Malte Stock aus der Zweiten angewiesen waren. Doch auch die Gäste aus Northeim waren nur mit acht Feldspielern und zwei Torhütern angereist. So war unser Ziel gleich zu Anfang der Partie das Tempo hoch zu halten und viele Tore über die erste und zweite Welle zu erzielen. Dies gelang uns anfangs auch ganz gut, sodass wir bereits nach 15 Minuten Spielzeit eine fünf Tore Führung verbuchen konnten. Bis zur Halbzeit verringerte sich diese Führung jedoch, durch eine relativ schwache Abwehrleistung unsererseits, auf drei Tore zu einem 17:14.

Am Samstagnachmittag wartete eine ungewohnte Heimkulisse auf die Damen: das Heimspiel gegen die Damen des Northeimer HC II fand ausnahmsweise in der alten Waage statt. Und nicht nur die Kulisse war ungewohnt – auch die Coach-Position war für diese Partie anders besetzt: Patrick Behrens aus der 3. Herren vertrat die beiden verhinderten Trainer Markus Schiefke und Steven Heine. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön!
In der Besprechung wurde hervorgehoben die Außen zunächst offensiv zu decken und ordentlich Tempo im Angriff zu machen. Die Löwinnen erwischten einen guten Start, sodass es nach fünf Minuten Spielzeit 3:1 stand. Diese Führung konnte bis zur 20. Minute nach einigen sehenswerten Kreisanspielen und erfolgreichen Abschlüssen von Kreisläuferin Tatjana Wolters zu einem 10:4 ausgebaut werden. Auch Rückraum Mitte Rosa Kröger und Außenspielerin Lynn Sundermeyer konnten in dieser Phase mit Toren glänzen, sodass es mit einer 14:8-Führung für die Gastgeberinnen in die Halbzeitpause ging.
In der Pause motivierte Patrick Behrens die Ladys in der Abwehr weiterhin konsequent zuzupacken und im Angriff den Ball noch länger laufen zu lassen, um einfache Tore zu erzielen und die Führung weiter auszubauen. Gesagt, getan! Die Braunschweigerinnen machten auch nach dem Seitenwechsel munter weiter mit dem Torewerfen und ließen sich von genervten Kommentaren der Gegner nicht beeindrucken. Auch der übliche Einbruch der Konzentration 15 Minuten vor Schluss machte sich dieses Mal nicht bemerkbar bei den MTV Damen, sodass es zehn Minuten vor Ende durch Tore von Helen Fiedler und Franca Doemer 24:14 stand. Durch dynamisches Stoßen auf die Lücken der Northeimer Abwehr, konnten die Außenspielerinnen frei gespielt werden, sodass Tore von Nadine Thuns und Jana Münnig den Endstand zum 27:17 besiegelten.

Die Zweite verliert Topspiel in Fallersleben

Am Samstag, 15.02.2020, spielte die zweite Mannschaft des MTV Braunschweig im Topspiel gegen den VfB Fallersleben.
2. Herren

Die Anfangsphase verschlief der MTV etwas und das Pech bei abgeprallten Bällen vom Tor kam ebenfalls hinzu, sodass der VfB nach rund 7 gespielten Minuten mit 6:2 in Führung lag. Doch der MTV ließ sich in keiner Phase von den hitzigen Fans beeindrucken und erkämpfte sich in der 26. Minute erstmals die Oberhand der Partie. Leider hielt der Zwischenstand nicht lange an und die Fallerslebener verkürzten zur Halbzeit auf das 14:14.

Mit der Favoritenrolle im Gepäck ging es für die Damen am Sonntagnachmittag nach Katlenburg, wo man auf den Tabellenvorletzten Rhumetal traf. Als Dritter, punktgleich mit dem Tabellenzweiten, war das Ziel natürlich, die zwei Punkte mit in die Löwenstadt zu nehmen.

A-Jugend holt dritten Sieg in Folge

Am vergangenen Freitag fand für unsere A-Jugendmannschaft das erste Heimspiel in der neuen Verbandsliga Saison statt.

Der Gegner war die HSG Heidmark, der sich die Jungs in der Vorrunde für die Oberliga geschlagen geben mussten.   Schon in der Kabine und auch beim Aufwärmen war eine sehr gute Stimmung zu spüren. Unsere Jungs waren hochmotiviert und wollten unbedingt die Niederlage machen.

Am Sonntag traten wir im Heimspiel gegen die 1. Mannschaft vom VFL Lehre an. Durch eine ärgerliche Niederlage im Hinspiel startete dieses Spiel mit einer gewissen Spannung. Nach einem guten Beginn führten wir nach 11 Minuten verwunderlich hoch mit 8:2 und die Gäste aus Lehre nahm daraufhin eine Auszeit. Die Gäste kämpften sich unterstützt durch eine schwache Leistung von uns wieder ran und die Nr. 6 Rudnik (12 Tore) warf in der 22. Minute den Ausgleich zum 13:13.
In die 2. Halbzeit starteten wir mit einem ärgerlichen 17:17, das rückblickend auf einige technische Fehler und Unkonzentriertheit zurückzuführen ist. Die 2. Hälfte begann zunächst eng umkämpft bevor wir erneut souverän in Führung gingen. Daher führten wir in der 49. Minute mit 32:28. Genau wie in der ersten Halbzeit brachen wir jedoch wieder ein und die Gäste kämpften sich bis auf 34:33 heran. Am Ende entschieden wir das Derby nach einem größtenteils schwachen Spiel glücklich für uns, da die Gäste in der letzten Sekunde bei einem 7m kein Tor erzielten.


Am Samstagabend ging es für die Löwinnen nach Vorsfelde. Nach dem Hinspielerfolg des MTV war mit einem motivierten Gegner zu rechnen.
Mit einer vollen Bank ging es in die Partie.
Wie auch schon in den letzten Partien rührten die Mädels sehr früh Beton in der Abwehr an. Vorsfelde musste viel investieren, um zum Torabschluss zu kommen. Auch Julia Behm hielt in der Anfangsphase wichtige Bälle.
Dieses Selbstvertrauen nutzten die Löwinnen, um im Angriff durch druckvolles Spiel zum Erfolg zu kommen. Auch die Benutzung von Harz stellte die Ladies vor keine große Aufgabe. Bereits früh im Spiel erarbeiteten sich die Ladies einen 4 Tore Vorsprung. Mit einer 14:10 Pausenführung ging es in die Kabine. Das Trainerteam musste nur an kleinen Stellschrauben drehen. Das Tempo sollte weiterhin genutzt werden, um Vorsfelde immer wieder vor neue Aufgaben zu stellen. Auch Hüftwürfe sollten die Mädels einbauen, wie Rosa Kröger es schon in Halbzeit 1 erfolgreich getan hat, obwohl nicht alle in der Mannschaft daran geglaubt haben. 😉
Gesagt getan! Helen Fiedler nahm sich ein Herz und den geharzten Ball und warf diesen mit einem beherzten Hüftwurf ins Tor.
In Halbzeit 2 stand nun Bente Rönnspeck zwischen den Pfosten. Diese nutzte ihre Chance und zeigte eine Vielzahl von schönen und vor allem wichtigen Paraden.
Dadurch konnte der Vorsprung kontinuierlich auf einem 5 Tore Vorsprung gehalten werden. Auf Rechtsaußen ersetzte Katja Magerhans die gut spielende Franca Doemer. Auch Katja zeigte eine gute Leistung und trug sich mit 2 Toren in die Torschützenliste ein. Leider verletzte sich in Minute 44 eine Spielerin auf Außen von Vorsfelde an der Schulter. Von Seiten des MTV Braunschweig an dieser Stelle gute Besserung.

Am gestrigen Donnerstagabend stand das „Auswärtsspiel“ gegen die Damen von Eintracht Braunschweig an. Trotz der ungewöhnlichen Zeit und der unbeliebten, rutschigen Halle in der Güldenstraße hieß es zum zweiten Mal im Januar: kämpfen & erneut Derbysieger werden!

Nach dem Derbysieg vergangene Woche stand nun das nächste Heimspiel gegen den Drittplatzierten SC Dransfeld an. Nach dem Erfolg gegen die Eintracht Damen waren die MTV Ladys hochmotiviert auch in dieser Partie die beiden Punkte für sich zu erkämpfen. Im Hinspiel holten die Löwinnen in Dransfeld in letzter Sekunde noch einen Punkt beim 26:26 per Siebenmeter.