Kein Aufstieg, aber ein starker Auftritt!

Image

Unsere Braunschweiger Jungs haben zum Abschluss ein mega Spiel gezeigt, gereicht hat es am Ende leider nicht für die große Überraschung. Im Final-Rückspiel der Aufstiegsrunde zur 2. Liga gegen TuS Ferndorf schafften sie ein Remis (27:27), doch durch die hohe Niederlage im Hinspiel mit neun Toren Unterschied langte es nicht zum Gang in die zweithöchste Liga Deutschlands. Gratulation an Ferndorf zum Wiederaufstieg!

Der Samstagabend hat einmal mehr gezeigt, dass der MTV eine absolute Spitzenmannschaft ist. 23:32 hatte man im Hinspiel verloren, eine fast ausweglose Ausgangslage für das Rückspiel. Doch die Braunschweiger nahmen in der Ferndorfer Stählerwiese all ihren Mut zusammen, kämpften bis zum Umfallen, brachten den Favoriten an den Rand einer (hohen) Niederlage und die 1400 Zuschauer zeitweise zum Verstummen. Denn als der MTV mit sechs Toren in Führung lag (10:4/13. Minute und 13:7/25.), wurde das wohl beste Team aller Drittligisten mächtig nervös.

Volker Mudrow war trotz des verpassten Aufstiegs sehr angetan. „Die Jungs haben eine tolle Leistung gebracht. Sie haben den Gegner gekitzelt und sehr nervös gemacht“, sagte der Trainer nach dem Spiel. „Wenn die freien Dinger und die Siebenmeter auch noch reingegangen wären… Das Spiel hätte auch anders ausgehen können.“

Tatsächlich fehlten nur Kleinigkeiten, um die Sechs-Tore-Führung auszubauen. Denn die MTV-Deckung war richtig stark, Mustafa Wendland zeigte im Tor zahlreiche Paraden, der Angriff funktionierte. Viel ging über die Außen Bela Pieles und Jan-Bennet Kanning, die zusammen 12 Mal trafen.

Zwar kam Ferndorf zum Ende des ersten Durchganges etwas heran und verkürzte auf drei Tore, doch auch in der zweiten Hälfte geriet der Gastgeber bis zu vier Tore in Rückstand. In der Crunchtime, als klar war, dass die Zeit nicht mehr reichen würde für einen deutlichen MTV-Sieg, holte Ferndorf dann aber sukzessive auf und schaffte 13 Sekunden vor dem Abpfiff den Ausgleich.

„Ich bin trotzdem hochzufrieden. Das war heute eine tolle Deckungsleistung, die Jungs haben toll gekämpft“, so Volker Mudrow. Ein Sonderlob erhielt Lukas Friedhoff, der für den verletzten Niklas Mühlenbruch in der Deckung einsprang, „das hat Lukas sehr gut gemacht“.

Es war die letzte Partie einer sehr langen Saison, nun geht es in die vierwöchige Trainingspause bis zum 15. Juli. Montag steht aber noch ein gemeinsames Event an: Volker Mudrow lädt seine Mannschaft zum Abschluss-Grillen in seinen Garten ein. Die Stimmung dürfte trotz des verpassten Aufstiegs ausgelassen und fröhlich sein…

MTV: Mustafa Wendland, Niklas Mellmann, Timon Serbest; Niklas Mühlenbruch, Nikolaos Tzoufras (4), Lukas Friedhoff (1), Tim Otto (2), Jan Mudrow (4/1), Julius Bausch, Philipp Krause (1/1) Niklas Wolters (3), Bela Pieles (7), Jan-Bennet Kanning (5), Tim Lietz, Marek Siggelkow, Mika Hoyer.