Informationen zum Auswärtsspiel beim HC Eintracht Hildesheim

Ticket- und Hygienebestimmungen in der Volksbank-Arena

Für unser Auswärtsspiel bei HC Eintracht Hildesheim gilt:

  • Sicherheit durch „2G-Regel“, Zutritt nur für Personen, die nachweislich vollständig geimpft oder genesen sind,
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (bspw. Schwangere, Schüler*innen bis einschließlich 17Jahre), erhalten Zutritt mit einem tagesaktuellen Testnachweis, der Covid-Antigentest darf nicht älter als 24h sein (Anwurfzeit plus 2h),

Wiedergutmachung geglückt!

Damen holen zweiten Saisonsieg

Gestern trafen wir zum Nachholspiel auf die Damen von TuS Altwarmbüchen. An dieser Stelle nochmal Danke für euer Entgegenkommen bei der Verlegung. Beide Mannschaften konnten zum ersten Mal in dieser Saison nahezu in Bestbesetzung auflaufen. In einer ausverkauften Sporthalle „Ottenroder Straße“ entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Aus einer sattelfesten Abwehr wurden die Angriffe geduldig, aber mit absoluter Konsequenz gespielt. In der Ansprache vor dem Spiel wurde auf genau diesen Aspekt viel Wert gelegt. Inspiriert von einer Biographie aus der Bundeshauptstadt, wurde an den totalen Einsatz aller Mitspieler appelliert. Wir sollten diese Worte über die kommenden 60 Minuten verstanden haben. Femke führte auf der Mitte klug Regie, Celine und Helen packten den Hammer aus dem Rückraum aus. Auch über die Außen von Lynn, Katja und Nadine sowie vom Kreis kamen wir häufig zum Torabschluss. In den letzten Minuten der 1. Halbzeit feierte Anna ihr Debüt beim MTV und zog nun die Fäden auf der Mitte. Auch wenn der Pfosten nun rund ist, konnten wir mit einer 14:13 Führung in die Pause gehen.
Nach der Halbzeit ging es darum, frühzeitig den nächsten Treffer zu erzielen. Dies gelang in der 32. Min. durch Tatjana und auch die Abwehr stand weiterhin gut. Wenn dann doch mal ein Ball aufs Tor ging, war er eine sichere Beute von Cindy.
Als in der 57. Min. ein 3 Tore-Vorsprung herausgespielt war, standen die Zeichen auf Sieg.
Am Ende gewannen wir das Spiel mit 26:23. Alle haben zum Erfolg beigetragen und dies sollte nun das Vertrauen geben, was mit dieser tollen Mannschaft alles möglich ist!
Wir spielten in folgender Aufstellung:
Heine und Behm im Tor; Nuttelmann (8 Tore), Fiedler (4), Rutenberg (1), Wolters (1), Mers (5), Thuns (1), Sundermeyer (5), Magerhans (1), A. Magerkurth , Liebau , Wollek, Schmidt

Ein Sieg des Willens

Unsere MudrowJungs schlagen den HC Burgenland mit 35:33

Nach der Schlusssirene war ein kollektives Durchatmen in der Sporthalle Alte Waage zu spüren. Eine intensive, zum Teil hart geführte, Partie hatte allen ihr Maximum abverlangt und so konnten 550 begeisterte Fans ihr Team ausgelassen feiern.
Nach einem fahrigen Beginn mit vielen Fehlwürfen und technischen Fehlern auf beiden Seiten stand es nach sechs gespielten Minuten erst 1:1, aber dann nahm die Partie an Fahrt auf. Unsere MudrowJungs konnten sich bis Mitte der ersten Halbzeit mit vier Toren absetzen, aber unsere Gäste aus Naumburg an der Saale kamen immer wieder heran. Vor allem Rückraumshooter Marcel Popa, der es am Ende auf acht Tore brachte, schaffte es immer wieder für sich selbst oder für seine Teamkollegen gefährliche Situationen zu kreieren. Somit war der Vorsprung fünf Minuten später auch wieder verspielt. Das vorher erwartet enge Spiel schien also Realität zu werden. Dennoch schafften es die Löwen bis zur Halbzeit nochmals auf fünf Tore davon zu ziehen (17:12).
Mit Beginn der zweiten Halbzeit nahm die Intensität auf dem Spielfeld und auch auf den Rängen nochmals zu. Der MTV musste sogar mehrfach in doppelter Unterzahl spielen, dennoch gelang es immer wieder Treffer aus allen Positionen zu erzielen und so stand auf der Anzeigetafel in der Alten Waage immer ein Vorsprung von zwei oder drei Toren Differenz für das Heimteam. Diesen konnten unsere MudrowJungs am Ende auch recht souverän über die Ziellinie bringen, da sie in der entscheidenden Phase einen starken Marek Štefanič zwischen den Pfosten hatten und im Angriff immer wieder Lösungen fanden, um den starken Gästen des HC Burgenland am Ende verdient den Zahn zu ziehen.
Besonders gelungen war der Abend für unseren besten Werfer Marko Karaula. Dieser machte sich selbst, mit neun Treffern, wohl das schönste nachträgliche Geburtstagsgeschenk. Er sah vor allem „eine starke Abwehrleistung“ seines Teams. „Im Angriff hatten wir Pech und haben zu viele freie Würfe nicht getroffen, aber wir haben trotzdem gut zusammengehalten.“

Heimspiel in der Sporthalle Alte Waage

Die Zweite oben dabei bleiben

Der MTV Braunschweig II empfängt am Samstag um 17 Uhr den SV Altencelle in der Sporthalle Alte Waage.
Da es unglücklicher weise am letzten Wochenende nicht zum erwarteten Spitzenspiel zwischen der MTV II und OHA kam, freut sich das Team vom Trainergespann Stephan Kohn und Christian Sowa umso mehr auf die kommende Begegnung.
Der Widersacher aus Celle um Trainer Edgar Rot, steht auf Platz 11. und durfte sich schon mit einem Sieg und einem Unentschieden auszeichnen.
Trotz der Differenz in der Tabellensituation nimmt die zweite Herren des MTV Braunschweig das Aufeinandertreffen nicht auf die leichte Schulter und hat sich intensiv auf den bekannten Gegner aus Celle vorbereitet. Von Anfang an muss mit Biss und Vollgas gespielt werden, denn eins ist der Mannschaft klar, um weiterhin oben mitspielen zu wollen muss ein Sieg her.

Die Euphorie aus dem Derbysieg mitnehmen

Unsere MudrowJungs treffen erstmals auf den HC Burgenland

Unsere Gäste aus Naumburg an der Saale sind in unserer Drittligastaffel etwas Besonderes. In bisher 34 absolvierten Partien gab es 33 Mal Sieger und Verlierer. Lediglich bei der Partie des HC Burgenland gegen den HSV Hannover stand es am Ende Unentschieden. Nach zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen belegen unsere Gäste Platz 8 der Tabelle, womit sie allerdings lediglich einen Verlustpunkt hinter Platz 6 – gleichbedeutend mit dem direkten Klassenerhalt – liegen. Das Ziel „Klassenerhalt“, den fast alle Mannschaften unserer Staffel erreichen wollen, gaben Präsident Uwe Gering und Trainer Steffen Baumgart in der Mitteldeutschen Zeitung als Ziel für die Saison 2021/2022 aus, welcher nach Möglichkeit auch direkt erreicht werden soll. Platz 6 ist also die Zielstellung unserer Gäste, weswegen uns ein schweres Spiel gegen eine Mannschaft erwartet, welche sowohl über routinierte Spieler als auch über junge entwicklungsfähige Talente verfügt.
Unsere MudrowJungs sind nach zuletzt drei Siegen in Serie auf Platz 4 der Tabelle vorgerückt. Während wir zuhause gegen die zweite Mannschaft des SC DHfK Leipzig und gegen den Northeimer HC deutliche Siege einfahren konnte, drohte unsere Siegesserie bei Handball Hannover-Burgwedel zu reißen. „Als wir Mitte der zweiten Halbzeit bereits mit vier Treffern zurücklagen, hätten Andere vielleicht schon den Kopf in den Sand gesteckt, aber unsere Jungs haben sich aus dem Loch heraus gekämpft und mit einer unglaublichen Willensleistung den Sieg mit nach Braunschweig genommen“, resümiert unser Team-Manager Christoph Kasper den Derbysieg in Burgwedel. Am Ende war es Bela Pieles, der den Siegtreffer für unsere Löwen erzielte. „Ich habe einfach gesehen, dass in der kurzen Ecke Platz war“, führt unser Siegtorschütze aus. „Danach mussten wir aber alle zurück, um in der Defensive den Sieg zu holen.“
Auch wenn die Löwen nach zuletzt drei Siegen auf einer Euphoriewelle reiten, werden die Mannen um Kapitän Philipp Krause die Aufgabe gegen den HC Burgenland mit voller Konzentration angehen und hoffentlich die Euphoriewelle nutzen, um einen Platz im oberen Mittelfeld zu festigen.

Topspiel gegen den Tabellendritten

Die Zweite empfängt die HSG Oha

Nachdem sich die Löwenzweite letzte Woche souverän durchsetzten konnten, blicken wir auch sehr optimistisch auf das morgige Spiel in der Ottenroder Halle. Empfangen wird das dritt platzierte Team der HSG OHA unter Leitung des Trainerteams Wilfer und Güthers. Der Gastgeber konnte sich bereits letzten Spieltag mit 33:18 beweisen. Zu achten ist auf Torben Schweidler, sowie auf Cedrick Wecker, die bereits für 26 Treffer verantwortlich sind. Da Yannik Marienfeld, Felix Geier und Tim Schuwerack verhindert, sowie Jasper Boithling angeschlagen und Raban Mazur verletzt sind bekommen wir Zuwachs von den erfahrenen Spielern Malte Stock und Torben Albrecht.

Starker Auftritt der MTV II

Am Sonntagabend war die zweite Herren des MTV Braunschweigs zu Gast bei der HSG Rhumetal und konnte sich mit einem Sieg belohnen.

Die Konzentration war von Anfang an bei dem gesamten Team um Trainer Christian Sowa sehr hoch und so kam es, dass die Jungs einen exzellenten Start hinlegten. Bereits in der 10. Spielminute erhöhte Felix Geier mit starken Rückraumwürfen den Punktestand auf ein 2:7 für die auswärts spielenden Braunschweiger. Die von Beginn an gespielte 6:0 Abwehr der zweiten Herren des MTV Braunschweigs war nahezu unüberwindbar für die offensive der Gastgeber aus Rhumetal und so kam es zum komfortablen Halbzeitstand von 9:23. Nicht minder Ausschlaggebend für diese günstige Ausgangslage in der ersten Spielhälfte, waren auch die unzähligen Paraden des MTV-Schlussmannes Philipp Riehl.

Löwinnen kommen unter die Räder

Deutliche Heimniederlage gegen die SG Zweidorf/Bortfeld

Am Samstag trafen wir in der Sporthalle „Alte Waage“ auf die Mädels der @sg_drachen . Leider mussten wir auch in diesem Spiel auf einige wichtige Spielerinnen verzichten. Zudem gingen Marleen und Helen angeschlagen in das Spiel.
In der Ansprache vor dem Spiel wurden die Mädels nochmal auf die Stärken des Gegners hingewiesen. Über druckvolles Spiel von allen Positionen sollten wir uns gute Chancen erarbeiten und die Torhüterin der Gäste nicht ins Spiel kommen lassen. Lediglich beim 1:0 durch Lynn sollte diese Vorgabe umgesetzt werden. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man denken, dass Bortfeld die Ansprache des Trainerteams gehört hat. Sie zeigten von Anfang an, wie man eine Abwehr in Bewegung bringt und sich daraus ergebene Lücken nutzt. Immer wieder kam unsere Abwehr einen Schritt zu spät. In der 1. Halbzeit konnten wir uns bei Jule bedanken, dass der Rückstand von 6:12 zur Halbzeit nicht noch größer ausgefallen ist.
In der Halbzeitpause wurde in der Kabine deutlich angesprochen woran es gelegen hat. Tempospiel, Torgefahr von allen Positionen und gemeinsam für den Erfolg arbeiten, sollte in der 2. Halbzeit umgesetzt werden.
Leider zeigte sich jedoch auch in Halbzeit 2 ein unverändertes Bild. Franziska Rother im Tor von Bortfeld zeigte weiterhin eine teilweise übermenschliche Leistung.
Am Ende verloren wir unser erstes Heimspiel mit 11:26.
Für die Löwinnen spielten:
Jule Behm, Cindy Heine im Tor; Lynn Sundermeyer (1), Nadine Thuns (1), Femke Nuttelmann (3), Helen Fiedler (1), Sophie Liebau (1), Katja Magerhans (1), Lisanne Goppold, Louise Harig, Marleen Rutenberg (3) Franziska Schmidt (1), Johanna Wollek.

Der MTV zu Gast bei der HSG Rhumetal

Die Zweite will Anschluss an die Tabellenspitze halten

Nach dem souveränen Heimsieg am letzten Wochenende steht nun wieder ein Auswärtsspiel bevor. Die Mannschaft um das Trainergespann Stephan Kohn und Christian Sowa ist zu Gast beim der HSG Rhumetal. Das Team an der Rhume konnte sich bis jetzt mit einem Sieg aus zwei Spielen auszeichnen und daher gilt auch hier, den Gegner nicht vor heimischer Kulisse zu unterschätzen. Besonders Acht geben muss der MTV auf den Top-Torschützen Tim Scheidemann der eine elementare Rolle im Team von Trainer Kai Kühn spielt.
Um weiterhin oben in der Verbandsliga anzugreifen, weiß die zweite Herren des MTV, dass ein weiterer Sieg in Rhumetal her muss. Dementsprechend ausführlich auch die Vorbereitung in der letzten Woche und die daraus entstandene Spiellust.