Evers Bau Tischlerei ist Aufstiegssponsor der MTVLadies

Das Braunschweiger Unternehmen wird außerdem einer der Hauptsponsoren

Wir schreiben den 13. Mai 2022. Unseren Damen gelingt der Aufstieg in die Oberliga und bereits kurz danach hat Dirk Evers, Geschäftsführer der Evers Bau Tischlerei aus Braunschweig, seine Unterstützung für unsere Damenmannschaft zugesichert. „Ich komme aus einer Handballfamilie. Meine Frau hat selbst aktiv Handball gespielt und die Mannschaft vom MTV hat unglaublich viel Potential. Da war für mich klar, dass ich der Mannschaft bei der Erreichung ihrer ambitionierten Ziele helfen möchte.“
So ziert das Firmenlogo des Meisterbetriebs die Aufstiegsshirts unserer MTVLadies. Aber nicht nur das: Die Evers Bau Tischlerei steigt zur kommenden Saison auch als Hauptsponsor unserer Oberliga-Mannschaft ein.
Zustande kam der Kontakt über den Team-Manager der 1. Herrenmannschaft Christoph Kasper. „Christoph ist ein Kunde von mir und wir sind seit Jahren befreundet. Er weiß, dass es mir als Unternehmer wichtig ist, meiner gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen. Ich möchte meinen Beitrag zur Vereinsentwicklung in Braunschweig leisten und durch das Sponsoring der Handball-Damen des MTV Braunschweig den Breitensport in meiner Heimatstadt unterstützen.“
Auch auf Seiten unserer Löwinnen war die Freunde groß, Begeisterung für das Unternehmen Oberliga zu spüren. „Der Aufstieg in die Oberliga hat uns als Mannschaft noch enger zusammengeschweißt und wir wissen, dass wir hier etwas erreichen können“, verdeutlichen Cindy Heine und Anna Magerkurth, die bei unserer Damenmannschaft für das Sponsoring verantwortlich sind. „Dass wir so schnell auch Unterstützung von Unternehmern aus der Region gewinnen konnten, macht uns stolz und wir hoffen, dass wir noch weitere Unterstützer für unseren Weg begeistern können.“

MTV verpflichtet Lukas Schieb

Der 25-jährige wechselt aus Hildesheim an die Oker

Zweite Neuzugang für unsere MudrowJungs: Lukas Schieb trägt ab der kommenden Saison das Trikot unserer roten Löwen. Der Rückraumspieler wechselt nach einem Kreuzbandriss vom HC Eintracht Hildesheim nach Braunschweig.
Für den angehenden Grundschullehrer für Sport und Mathematik – Lukas schreibt gerade seine Masterarbeit – ist es ein Schritt in seine Zukunft. „Meine Freundin kommt aus Braunschweig und meine Familie kommt auch gebürtig hierher. Ich möchte hier mein Referendariat absolvieren und ich ziehe mit meiner Freundin zusammen in die Nähe von Braunschweig, daher war der Wechsel ein logischer Schritt.“
Der Wechsel nach Braunschweig soll für den 25-jährigen aber nicht nur ein logischer Schritt sein. Er kennt unsere MudrowJungs schon seit vielen Jahren. „Wir haben ja schon vor sechs Jahren in der Oberliga gegeneinander gespielt, als ich noch in Barsinghausen war. Das familiäre Umfeld das der MTV nach außen versprüht, hat sich auch schon damals gezeigt und genau auf dieses Umfeld freue ich mich.“
Unser neuer Rückraumspieler freut sich aber nicht nur auf das familiäre Umfeld des MTV, sondern auch generell auf Braunschweig. „In Braunschweig geht es für mich nicht nur um Handball. Man hat hier alles. Braunschweig ist eine schöne Stadt“, aber Handballer wäre nicht Handballer, wenn nicht doch die Verbindung zum Sport hervorkommen würde: „Ich freue mich auf die Spiele in der Alten Waage und ich hoffe auch in der Volkswagenhalle spielen zu können.“
Bis es soweit ist, muss unser Neuzugang aber noch eine Verletzung auskurieren, die er sich bei seinem alten Verein zugezogen hat. Nach einem Kreuzbandriss, stehen im Moment Reha und Krafttraining auf dem Programm, „aber ich hoffe spätestens im Oktober wieder auf der Platte zu stehen“.
In seiner neuen Mannschaft wird Lukas Schieb auf ein paar bekannte Gesichter treffen. „Natürlich erleichtert es den Einstieg, dass ich Bela und Niko schon kenne, aber wir haben generell einen sehr guten Mix in der Mannschaft: Erfahrene und junge, hungrige Spieler und dazu einen Trainer, den ich auch als Trainerkollegen schätzen darf“. Trainerkollege? Lukas hat, als er seine B-Lizenz erworben hat, sogar von Volker Mudrow lernen dürfen. Für neuen Input ist also gesorgt.

Saisonziel erreicht

B2 siegt und schafft Landesligaqualifikation

Strahlende Gesichter bei unserer B2. Nach dem die Saison wegen Corona mehrfach verlängert werden musste, wurde am Sonntag der Schlusspunkt gesetzt. Im letzten Saisonspiel gewannen unsere Jungs zu Hause gegen den MTV Geismar mit 39:36 (18:21).

Ein Traum wurde wahr!

Unsere MTVLadies spielen kommende Saison in der Oberliga

In einer neuen Staffel und über einem Jahr Handballpause starteten wir mit dem Trainerteam Schiefke/Heine Ende Mai in die Vorbereitung auf die aktuelle Saison. Die Zeit zwischen dem letzten Spiel (07.03.2020) und der Vorbereitung auf die aktuelle Saison wurde mit Zoom-Workouts, Laufchallenges gegen andere Mannschaften und Läufen in kleinen Gruppen überbrückt. Am 31.05.2021 durften wir endlich wieder mit allen in der Halle trainieren. Natürlich bestimmten die Corona Beschränkungen unser Training.
In den ersten Wochen der Vorbereitung ging es darum, uns wieder an die Belastung im Handball zu gewöhnen. Hochmotiviert ging es in die Vorbereitung. Die 2020 zu uns gekommenen Spielerinnen mussten nun ins Spielsystem integriert werden. Es ging also darum, schnellstmöglich den Ball in die Hand zu nehmen, um sich einzuspielen. Neben anstrengenden Läufen wurden im Trainingslager viele Gewichte gestemmt. Am 28.08.2021 war es dann endlich so weit. Das 1. Testspiel stand auf dem Plan. Gegen die HG Elm II war die Vorfreude groß, aber man merkte allen an, dass Training nichts mit einem Spiel zu tun hat – entsprechend schwer taten wir uns zu Beginn. Dennoch wurde dieses und auch die folgenden Spiele gegen Northeim II und Ehmen gewonnen.
Somit gingen wir mit einer positiven Stimmung und neuen Aufwärmshirts ins 1. Saisonspiel gegen Clenze. Vielen Dank an der Stelle an MP Bauservice für eure Unterstützung. Gegen diesen unbekannten Gegner taten wir uns echt schwer und gewannen am Ende ein wenig glücklich mit 21:20. Im 2. Spiel ging es gleich gegen den Favoriten der Staffel – die Mädels der SG Zweidorf/ Bortfeld. Mit leider zu viel Respekt vor der gegnerischen Torhüterin und dem Verlassen unseres Matchplans kamen wir in der Sporthalle „Alte Waage“ gehörig unter die Räder (11:26).
Wir haben uns sehr selbstkritisch mit dieser Niederlage auseinandergesetzt und zeigten bereits im Heimspiel gegen Altwarmbüchen die geforderte Reaktion. Es war zwar spielerisch noch nicht die hohe Kunst, aber der Wille das Spiel zu gewinnen war deutlich zu sehen. Zu diesem Spiel konnten wir mit Anna Magerkurth und Celine Mers zwei Neuzugänge präsentieren. Beide sollten im Verlaufe der Saison eine wichtige Rolle im Team einnehmen. Nach einer dreiwöchigen Pause stand das Derby gegen Eintracht Braunschweig an. Trotz einer starken kämpferischen Leistung aller Spielerinnen ging dieses Spiel mit 27:29 verloren. In diesem Spiel präsentierten wir mit Marleen Lange einen weiteren Neuzugang. Sie konnte in diesem Spiel mit vielen guten Paraden ihr Können unter Beweis stellen.
Ziel war es nun gegen Lachte Lutter und Oldau Ovelgönne 4 Punkte einzusammeln, um sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Leider kamen wir in Oldau nicht über ein Unentschieden hinaus.
Auf Grund der vom HVN festgelegten Saisonunterbrechung sollte dies vorerst unser letztes Spiel gewesen sein.
Die Zeit bis zum Re-Start wurde genutzt, um die Hinrunde zu analysieren und im täglichen Training an den Fehlern zu arbeiten. In dieser Zeit konnten wir mit Lisanne Dießel, Johanna Oetzmann und Katlin Behrens 3 weitere Neuzugänge begrüßen. Nun umfasste der Kader 22 Spielerinnen. Dieser unfassbar große Kader sollte in dieser Saison von großer Bedeutung sein.
Am 06.02.2022 starteten wir mit dem Spiel gegen Bortfeld in die Rückrunde. Nach der 1. Halbzeit musste man mit einer ähnlichen Klatsche wie im Hinspiel rechnen. Nach einer deutlichen Ansprache des Trainerteams und der klaren Worte der Leistungsträger konnte die 2. Halbzeit gewonnen werden. Leider ging das Spiel dennoch mit 17:22 verloren. Zumindest zeigten wir, was wir im Stande sind zu leisten.
Dies sollte im Auswärtsspiel gegen Altwarmbüchen umgesetzt werden. Die Stimmung vor dem Spiel war super. Die Nachbarschaft um die Sporthalle herum, wurde mit Partymusik unterhalten. Leider verloren wir nach großem Kampf dieses Spiel mit 23:26.
Gezeigt hat sich jedoch, dass, wenn wir uns auf unser Spiel konzentrieren und als Team agieren sind wir erfolgreich. Das Trainerteam war sich sicher, es brauchte dieses eine Erfolgserlebnis.
Und wie sollte es anders sein, das Derby gegen Eintracht war genau Dieses.
Mit absolutem Siegeswillen und dem typischen Derbycharakter wurde das Spiel mit 29:27 gewonnen.
Im darauffolgenden Heimspiel wurde Clenze mit 48:21 aus der Halle gefegt. Spätestens jetzt waren wir nicht mehr aufzuhalten. Von Spiel zu Spiel spielten wir uns förmlich in einen Rausch.
Auch das Unentschieden im Heimspiel gegen Celle sollte diesen Lauf nicht beenden. Zu diesem Spiel mussten wir erneut auf Stephanie Linke zurückgreifen, die ihre Karriere eigentlich schon beendet hatte. Aufgrund der Ergebnisse in unserer Staffel reisten wir am 30.04.2022 zum wegweisenden Spitzenspiel nach Wittingen. Um weiterhin in der Spitzengruppe zu bleiben und den direkten Vergleich zu gewinnen, mussten wir die nächsten 2 Punkte einfahren. Motiviert bis in die Haarspitzen gingen wir in das Spiel. Cindy zeigte im Tor ihre Klasse und brachte Wittingen schier zur Verzweiflung. Wittingen blieb aber weiterhin gefährlich. Die letzte Auszeit nutzten die Trainer, um uns über die Ergebnisse der Staffel zu informieren (Bortfeld verlor überraschend zu Hause gegen Clenze und Eintracht Braunschweig verlor in Edemissen).
Dies sollte die letzten Reserven aus jeder Spielerin herausholen. 3 Sekunden vor Schluss erzielte Marleen Rutenberg den Siegtreffer. Auch wenn es für einen Sieg nur 2 Punkte gibt, fühlte er sich nach 4 Punkten an.
Wir waren nun da angekommen, wo wir hinwollten, an der Tabellenspitze. Die Mannschaft setzte sich in der Trainingswoche vor dem letzten Heimspiel zusammen, um das Thema Aufstieg zu besprechen. Die Mannschaft entschied sich, das Abenteuer Oberliga anzugehen.
Im Stile einer Spitzenmannschaft, oder anders gesagt mit den Lehren aus dem Hinspiel gegen Celle, gewannen wir das Rückspiel gegen Edemissen mit 21:19.
Die letzte Trainingswoche war geprägt von Vorfreude, Nervosität und Anspannung. Das Trainerteam nutzte alle Möglichkeiten, um die Mädels bestmöglich auf das Spiel vorzubereiten. An dieser Stelle vielen Dank an die 2. Und 3. Herren, die Ihre Trainingszeiten zur Verfügung stellten, damit wir mit Patte trainieren konnten! Mit 3 Bussen (2 Busse von Elektrotechnik Kathmann GmbH) ging es am Freitag, den 13.05.2022 mit vielen Fans nach Celle. An dieser Stelle vielen Dank an Elektrotechnik Kathmann für die Busse und an unsere Fans für die geniale Unterstützung. Es fühlte sich wie ein Heimspiel an.
Bereits vor dem Spiel versammelten wir uns in der Kabine (die Dusche musste herhalten), um uns gemeinsam auf das Spiel einzuschwören.
Von Beginn an zeigten wir eine grandiose Leistung. Jede einzelne Spielerin, ob auf oder neben dem Feld, zeigte zu 100%, wie wichtig ihr diese Mannschaft ist und wie groß der Wille ist dieses Spiel zu gewinnen. Femke Nuttelmann und Helen Fiedler im Angriff, Marleen Rutenberg und Louise Harig in der Abwehr, brachten Celle auf die Verliererstraße. Gerade in der Crunchtime zeigte Julia Behm im Tor ihre Klasse und sicherte uns am Ende den verdienten Sieg (32:26) und den damit verbundenen Aufstieg. Celle zeigte sich, wie bereits im Hinspiel, als sehr sympathische Mannschaft und in diesem Spiel als fairer Verlierer.
Nun gab es kein Halten mehr. Wir feierten mit unseren Fans diesen Erfolg in der Halle. Auch das Trainerteam nutzte in ihrer Kabine den Moment der Ruhe, um das gerade Geschehene zu begreifen.
Dies sollte aber nur der Beginn einer langen Partynacht sein. Pünktlich zum Sonnenaufgang waren die letzten Mädels im Bett.
Mit einem gemeinsamen Mannschaftsessen, einem Bad-Taste-Training mit einigen Verabschiedungen und der Siegerehrung durch den HVN endete die Saison 2021/2022. Zu der Ehrung durch den HVN erhielten wir von unserem Sponsor Bau-Tischlerei-Evers unsere Aufstiegsshirts. An dieser Stelle vielen Dank vom gesamten Team.

Starker Heimsieg der zweiten Herren

Ein Orkan fegte durch die Otti

Nachdem durchwachsenen Hinspiel bei den heimstarken Nienburgern, spielte die zweite Herren des MTV Braunschweigs vergangenen Samstag vor heimischer Kulisse in der Sporthalle Beethovenstraße. Nach einem Start auf Augenhöhe sorgte Klaas Nikolayzik in der 17’ Minute für das erste kleine Tore-Polster und traf zum 9:6. Den im Vorbericht erwähnten Bjarne Niemeyer der Gäste, hatte die kompakte Defensive der Braunschweiger fest im Griff. Man hielt ein, was man sich im Training selbst vorgenommen hatte, nämlich eine starke Partie zu spielen. Und das taten die Braunschweiger Jungs auch. Gerrit Holste traf in der 27’ Minute zum 14:8 Halbzeitstand. Die zweite Spielhälfte begann so, wie die Erste aufhörte. Den Widersachern aus Nienburg gelang es nur schwer die Braunschweiger Abwehr zu durchbrechen. Im Angriff sorgte Top-Torschütze Folke Smidt in der 43’ und 44’ für ein klares Ausrufezeichen und erhöhte die bereits ohnehin schon komfortable Braunschweiger Führung auf 23:12. Weitere vier Braunschweiger Treffer ohne Gegentor folgten in den letzen fünf Spielminuten. Vincent Schmidt traf mit seinem 7-Meter in der 59’ Minute zum 31:14 Endstand. Dieses Ergebnis sollte der zweiten Herren das nötige Selbstvertrauen mitgeben, um nächstes Wochenende beim Titelkonkurrenten in Warberg ein gutes Spiel zu machen. Smidt 10, Holste 4, Kratschmer 3, Stock 3, Schmidt 3, Nikolayzik 2, Geier 2, Schuwerack 2, Stichnoth 1, Münnig 1, Boithling, Serbest, Riehl Trainer: Sowa Weiter geht es am 8. Mai in Warberg. Spielbeginn ist um 12:30 Uhr.

Tabellenführer paroli geboten

B2 unterliegt knapp

Einen tollen Fight lieferte sich unsere B2 beim Tabellenführer der Landesliga Süd. Wie bereits im Hinspiel führten unsere Jungs zur Pause (18:17) gegen den MTV Groß Lafferde. Das war um so höher zu bewerten, da mit Sofyen Jovini (verhindert) auch noch Mats Lässig nach zehn Minuten mit einer Rückenverletzung beide etatmäßigen Linksaußen und Rückraumspieler Lars Biegenheimer (Fuß) nicht auf der Platte standen.

Angstgegner Edemissen besiegt!

Sechster Sieg in Folge für die MTVLadies

m vergangenen Sonntag reisten wir zum Auswärtsspiel nach Edemissen. Leider mussten wir erneut auf viele Spielerinnen verzichten. Der Kader schrumpfte von Tag zu Tag. Besondere Situationen bedürfen besonderer Maßnahmen: CK erklärte sich bereit, für den Notfall zur Verfügung zu stehen. Aus einem Notfall wurden viele Minuten (ihr Körper wird sich revanchieren) und ein Tor. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön!
Von Beginn an zeigten wir, dass wir auch dieses Spiel siegreich gestalten wollen. Nach 10 Minuten führten wir bereits 4:0. Tabea, Celine und Anna erzielten immer wieder schöne Tore. Mit ein bisschen mehr Ruhe vor dem Tor wäre ein noch größerer Vorsprung möglich gewesen. Edemissen versuchte immer wieder ihre wirklich große Kreisläuferin ins Spiel zu bringen. Trotz klarer Ansprache vor dem Spiel, war dies noch zu oft erfolgreich. Leider ließen wir Edemissen besser ins Spiel kommen. In dieser Phase konnten wir uns bei Cindy bedanken, die einige wichtige Bälle parierte. Sie hat über 60 Minuten eine starke Leistung gezeigt. Mit einem 13:11 gingen wir in die Halbzeit.
In der Halbzeitansprache ging es darum, im Angriff konzentrierter im Abschluss zu sein und in der Abwehr die Kreisläuferin besser zu bewachen.
Hervorzuheben ist, dass alle Spielerinnen gute Akzente setzen konnten und sich zudem alle in die Torschützenliste eingetragen haben. CK und Sophie trafen mit absoluter Sicherheit vom Siebenmeterstrich. Das 30. Tor gönnte sich Louise und wird sicherlich die nächste Kiste sponsern.
Am Ende war es ein verdienter Sieg. (30:21)
Nun heißt es in der freien Zeit ein wenig zu regenerieren und uns auf das schwere Heimspiel gegen Garßen Celle vorzubereiten.

MudrowJungs treten in der Pokalrunde zur Qualifikation des DHB-Pokal an

Aufeinandertreffen mit den Mecklenburger Stieren und dem Oranienburger HC versprechen enge Spiele

Nachdem unsere Löwen vorzeitig den Klassenerhalt in der 3. Liga sichern konnten, ist die Saison allerdings noch nicht beendet, denn unsere Handballer wollen sich für den DHB-Pokal qualifizieren.
Der Modus in unserer Staffel ist dabei ganz einfach: Jeder spielt gegen jeden, jeweils mit Hin- und Rückspiel. Der Erste unserer kleinen Staffel qualifiziert sich für den DHB-Pokal. Aber wie sind die Chancen für unsere Löwen? „Wir haben in der Vergangenheit immer enge Spiele gegen die Stiere und den OHC gehabt. Hier eine Prognose abzugeben, ist unglaublich schwierig, da jeder jeden schlagen kann und am Ende wird wohl die Tagesform in den jeweiligen Spielen für die Entscheidung sorgen“, beschreibt unser Team-Manager Christoph Kasper die kommenden Spiele.

Neue Gesichter gesucht

MTVLadies wollen zweite Mannschaft gründen

Wir gründen zur neuen Saison eine zweite Damen und dafür suchen wir DICH! Wir starten in der Regionsklasse und haben uns zum Ziel gesetzt, die Mannschaft so schnell wie möglich in die Regionsoberliga zu führen und damit einen soliden Unterbau für die 1. Damen zu schaffen. Wir legen großen Wert auf einen engen Austausch zwischen beiden Mannschaften und schließen natürlich nicht aus, dass du dich mit guten und sehr guten Leistungen auch für die 1. Mannschaft empfehlen kannst. Solltest DU Bock auf ein ambitioniertes Projekt mit toller Perspektive haben und bereit sein leistungsorientiert zu trainieren, dann melde dich gern bei uns!

Kühler Kopf führt zum Heimsieg

B2 gewinnt emotionales Spiel

Einen tollen und umkämpften Heimerfolg gelang unserer B2 am vergangenen Wochende gegen die JSG Münden/Volkmarshausen. Der entscheidene Siegtreffer zum 37:36 (19:18) gelang wenige Sekunden vor Schluss.
Unsere Jungs zeigten sich von Beginn an gut aufgestellt und spielten zunächst eine 9:6 Führung heraus (11. Minute). Nach der Auszeit der Gäste kam es zu einer Schrecksekunde für unsere B2, als Kreisläufer Adrian Herrmann umknickte und verletzt ausschied. Das Spiel gestaltete sich anschließend ausgeglichen wobei unsere Jungs bis zur Pause immer einen Ein- bis Zwei-Torevorsprung hielten. Nach der Pause hatten die Gäste zunächst leichte Vorteile und gingen in der 33. Minute mit 25:27 in Führung. Doch unsere Jungs kamen zurück und gingen in der 39. Minute erstmals in der 2. Halbzeit wieder mit zwei Toren in Führung (32:30). In dieser Phase hagelte es einige Zeitstrafen gegen die Gäste, die damit nicht zufrieden waren. In der 45. Minute kassierte Torwart Leo Hauschild seinen dritten Kopftreffer und musste zum wiederholten Mal auf dem Feld behandelt werden. Der Schiedsrichter drohte bei einem weiteren Kopftreffer zum Nachteil unseres Torwarts mit dem Spielabbruch. Als sich die Emotionen in den letzten Minuten wieder beruhigt hatten kam es zum Krimi. 36:36 stand es eine Minute vor Schluss und die Gäste nahmen eine Auszeit. Doch unsere Jungs erkämpften sich den Ball und der für den verletzten Adrian Herrmann am Kreis super aufspielende Nicolas Ilinov gelang mit seinem achten Treffer der viel umjubelte Siegtreffer.