Volker Mudrow: „Die Vorfreude auf die Spiele ist riesig!“

Am Sonntag (17 Uhr) startet der MTV bei Eintracht Hildesheim in die Aufstiegsrunde zur 2. Liga. Alle Spiele sind live bei sportdeutschland.tv zu verfolgen.

Der Startschuss zur Aufstiegsrunde für den MTV Braunschweig fällt am Sonntag in Hildesheim. Trainer Volker Mudrow gibt zuvor eine Einschätzung zum Abschneiden seines Teams sowie einen Einblick in seine Gefühlslage.

Volker, am Sonntag geht es endlich mit der ersten Partie der Aufstiegsrunde zur 2. Liga los. Endlich wieder auf die Platte, endlich wieder unter Wettkampfbedingungen spielen – wie groß ist die Aufregung im Vorfeld, wie groß die Vorfreude?

Hammer-Gruppe für unsere Mudrow-Männer

Am 10. April steigt die Aufstiegsrunde zur 2. Liga / Team ist inzwischen wieder im Mannschaftstraining

Der Modus der Aufstiegsrunde zur 2. Liga steht: In zwei Siebener-Gruppen kämpfen 14 Mannschaften um die zwei entscheidenden Plätze. Denn nur die zwei besten Teams gehen in die zweithöchste Liga Deutschlands hoch. Unser MTV hat es dabei mit einer echten Kracher-Gruppe zu tun.

Niklas Wolters: „Mir fehlen meine Teamkollegen“

Der MTV hat das Training wieder aufgenommen - allerdings in sehr abgespeckter Form
Braunschweig. Der Spielbetrieb, so die jüngste Entscheidung des DHB, ruht weiter – aufgrund der Pandemie bis mindestens Ende Februar. Doch inzwischen sind unsere Drittliga-Spieler wieder ins Training eingestiegen. Wenn auch erneut in sehr schlanker Variante.
Von Mitte Dezember bis zum 10. Januar war die Ottenroder Halle geschlossen, so dass Volker Mudrow seine Spieler nicht zum Training bitten konnte. Montag vergangener Woche konnten sie ihre Übungseinheiten wieder aufnehmen: Wie schon vor den Weihnachtsferien trainieren Niklas Wolters und Co. erneut jeweils zu Zweit. „Entweder ein Spieler plus ein Torwart ist in der Halle oder ein Spieler plus Volker als Trainer – mehr geht nicht“, erzählt der Kreisläufer. Und meint damit die Vorgaben aufgrund der Corona-Pandemie. Das Training dauert dabei eine bescheidene halbe Stunde, dann kommt der nächste an die Reihe. Unterm Strich ist jeder Akteur zwei bis drei Mal die Woche in der Halle. Vorher wird sich selbständig eine halbe Stunde aufgewärmt, nach dem Wurf- folgt ein kurzes Intervalltraining.
„Das Wahre ist das natürlich nicht“, sagt der 23-Jährige. Gerade für einen Kreisläufer wie ihn sei es schwierig, unter diesen Bedingungen zu trainieren. „Entweder der Anspieler fehlt oder der Torwart. Das ist schon sehr unglücklich.“ Andererseits sei es natürlich besser als gar nicht zu trainieren.
Was ihm ebenfalls fehlt, sind seine Teamkollegen. Normalerweise, so Niklas Wolters, sehe er diese vier bis fünf Mal die Woche. Nun sehe er den einen oder anderen nur kurz an der Halle – mit entsprechendem Abstand. „Wir schreiben zwar noch in unserem Chat, aber das ist etwas ganz anderes als sich zu sehen, gemeinsam zu trainieren, zu quatschen.“
Die Frage, ob er die Saison im März auch ohne Zuschauer fortführen würde, beantwortet der 23-Jährige mit einem eindeutigen Ja: „Auf alle Fälle. Natürlich gibt es mit 1000 Zuschauern im Nacken einen anderen Push, aber gar nicht spielen? Nein, lieber allein als gar nicht.“
Ob es im März wird weitergehen können, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Auf jeden Fall werden Niklas Wolters weiterhin trainieren, um für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes vorbereitet zu sein. Wenn auch in bis dato schlanker Variante…
iri
Foto by Daniel Reinelt
In der 3. Liga Saison 2020/2021 wird es eine Änderung geben. Da die Parkplätze unter der Alten Waage limitiert sind, ist die Nutzung nur noch mit einem zugeteilten Parkausweis möglich. Bitte beachten, wenn ihr zu den Spielen anreist.

Herzschlagfinale – mC1 siegt im letzten Saisonspiel bei der HSG Rhumetal

Mit 36:28 siegt unsere Oberliga C-Jugend auswärts bei der HSG Rhumetal und nimmt somit als Tabellendritter an der Verbandsmeisterschaft teil.

Mit 36:28 siegt unsere Oberliga C-Jugend auswärts bei der HSG Rhumetal und nimmt somit als Tabellendritter an der Verbandsmeisterschaft teil. Für die Mannschaft ein Riesenerfolg und eine Bestätigung für die kontinuierliche Leistungssteigerung über den gesamten Saisonverlauf. Zudem sichert der dritte Platz das Startrecht in der Oberligasaison 2020/2021. Dieser Erfolg wurde allerdings erst durch die gleichzeitige Niederlage des Northeimer HC ermöglicht. Gegen alle Erwartungen unterlag die Mannschaft mit 25:24 denkbar knapp im Heimspiel gegen den Tabellenletzten JSG Weserbergland.

Liebe Schiedsrichter,
am 20. Dezember 2019 findet das große Handball-Event der Region in der Volkswagenhalle Braunschweig statt. Im Oberligaderby treffen die Mudrow-Jungs auf die Mannschaft des MTV Vorsfelde. Es haben uns einige Anfragen erreicht, wie der Eintritt für Schiedsrichter geregelt ist. Bei Vorlage an der Abendkasse berechtigt ein gültiger Schiedsrichterausweis nach Maßgabe des DHB und der Verbände zum freien Eintritt zu Handballspielen im jeweiligen Zuständigkeitsbereich. Diese Regelung findet auch beim Spiel in der Volkswagen Halle am 20. Dezember Anwendung.
Wenn das Spiel allerdings ausverkauft ist, kann auch Schiedsrichtern bei Vorlage eines gültigen Schiedsrichterausweises am Spieltag kein Einlass mehr gewährt werden. Reservierungen sind nicht möglich, da die Tickets bis zum Spieltag im freien Vorverkauf über die Agentur Undercover bezogen werden können. Wir empfehlen daher, ein Ticket im Vorverkauf zu erwerben.

In ungewohnter Umgebung – gespielt wurde in Wenden und nicht wie gewohnt in der Ottenroder – ging es am Samstag gegen die Gäste aus Elm. Zu Beginn war deutlich zu spüren, dass die zwei Punkte in Braunschweig bleiben sollten. Eine aggressive, offene Deckung und sauber herausgespielte Tore waren der Garant für eine frühe und deutliche Führung. Nach 10 Minuten und 7:2 konnten die Gäste allerdings die Nachlässigkeiten in der Abwehr und die übereilten Abschlüsse im Angriff für eine kleine Aufholjagd nutzen und verkürzten den Abstand auf drei Tore. Es gelang der Mannschaft sich selbst zu motivieren und mit dem notwendigen Schub aus einer Auszeit war es bis zur Halbzeit möglich, den Vorsprung auf sechs Tore (15:9) zu erhöhen.

Auch für die zweite Mannschaft hat letztes Wochenende die neue Saison begonnen. Und zwar mit einer großen Überraschung! Dank der Sponsoren PixelX (Michael Rottmann) und Dental Ziegler (Stephan Ziegler) konnten die Jungs frisch eingekleidet in das Auftaktspiel gegen HSC Ehmen 2 gehen.
Dermaßen beflügelt war das Spiel von Anfang an eine klare Angelegenheit. Die sehr offensiv eingestellte Deckung ließ es nicht zu, dass Ehmen nur im Ansatz zu einem geordneten Angriffsspiel kam. Ein ums andere Mal wurden die Angriffsbemühungen unterbunden und erfolgreich in Tore umgewandelt. Die einfachsten Tore sind Tore durch Tempogegenstoß! Auch das Timeout von Ehmen in der 12 Minute führte erst 3 Minuten später zum ersten Gegentor – zum 1:10! Zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung sogar auf 14:1 ausgebaut.
In der der zweiten Halbzeit ging es so weiter. Über 20:1 und 21:2 bis zum 32:3 in der 42 Minute. Verständlicherweise war in der Schlussphase „die Luft raus“! Die letzten Minuten waren nahezu ausgeglichen, drei Gegentore und vier eigene Treffer. So endete das Spiel schließlich 36:6 zu unseren Gunsten.
Besonders hervorzuheben ist zum einen die erfolgreiche Deckungsarbeit, denn selbst wenn mal ein Durchbruch oder Anspiel gelang, wurde sofort konsequent ausgeholfen und der Abschluss verhindert. Zum anderen konnte im Angriff auch gespielt werden – Stoßen, Spielzüge, Kreuzen – es war alles dabei!