Mit der Favoritenrolle im Gepäck ging es für die Damen am Sonntagnachmittag nach Katlenburg, wo man auf den Tabellenvorletzten Rhumetal traf. Als Dritter, punktgleich mit dem Tabellenzweiten, war das Ziel natürlich, die zwei Punkte mit in die Löwenstadt zu nehmen.


Am Samstagabend ging es für die Löwinnen nach Vorsfelde. Nach dem Hinspielerfolg des MTV war mit einem motivierten Gegner zu rechnen.
Mit einer vollen Bank ging es in die Partie.
Wie auch schon in den letzten Partien rührten die Mädels sehr früh Beton in der Abwehr an. Vorsfelde musste viel investieren, um zum Torabschluss zu kommen. Auch Julia Behm hielt in der Anfangsphase wichtige Bälle.
Dieses Selbstvertrauen nutzten die Löwinnen, um im Angriff durch druckvolles Spiel zum Erfolg zu kommen. Auch die Benutzung von Harz stellte die Ladies vor keine große Aufgabe. Bereits früh im Spiel erarbeiteten sich die Ladies einen 4 Tore Vorsprung. Mit einer 14:10 Pausenführung ging es in die Kabine. Das Trainerteam musste nur an kleinen Stellschrauben drehen. Das Tempo sollte weiterhin genutzt werden, um Vorsfelde immer wieder vor neue Aufgaben zu stellen. Auch Hüftwürfe sollten die Mädels einbauen, wie Rosa Kröger es schon in Halbzeit 1 erfolgreich getan hat, obwohl nicht alle in der Mannschaft daran geglaubt haben. 😉
Gesagt getan! Helen Fiedler nahm sich ein Herz und den geharzten Ball und warf diesen mit einem beherzten Hüftwurf ins Tor.
In Halbzeit 2 stand nun Bente Rönnspeck zwischen den Pfosten. Diese nutzte ihre Chance und zeigte eine Vielzahl von schönen und vor allem wichtigen Paraden.
Dadurch konnte der Vorsprung kontinuierlich auf einem 5 Tore Vorsprung gehalten werden. Auf Rechtsaußen ersetzte Katja Magerhans die gut spielende Franca Doemer. Auch Katja zeigte eine gute Leistung und trug sich mit 2 Toren in die Torschützenliste ein. Leider verletzte sich in Minute 44 eine Spielerin auf Außen von Vorsfelde an der Schulter. Von Seiten des MTV Braunschweig an dieser Stelle gute Besserung.

Am gestrigen Donnerstagabend stand das „Auswärtsspiel“ gegen die Damen von Eintracht Braunschweig an. Trotz der ungewöhnlichen Zeit und der unbeliebten, rutschigen Halle in der Güldenstraße hieß es zum zweiten Mal im Januar: kämpfen & erneut Derbysieger werden!

Nach dem Derbysieg vergangene Woche stand nun das nächste Heimspiel gegen den Drittplatzierten SC Dransfeld an. Nach dem Erfolg gegen die Eintracht Damen waren die MTV Ladys hochmotiviert auch in dieser Partie die beiden Punkte für sich zu erkämpfen. Im Hinspiel holten die Löwinnen in Dransfeld in letzter Sekunde noch einen Punkt beim 26:26 per Siebenmeter.

Lange war es her, das letzte Derby zwischen den MTV Damen und der Eintracht Braunschweig. Nach mehreren Verlegungen hieß es am Samstag, 18.01.2020, zum ersten Mal diese Saison: Derbytime in der Ottenroder Sporthalle! Da die Eintracht mit nur drei Siegen auf Rang 10 und die MTV Damen auf Platz 5 der Tabelle standen, war die Favoritenrolle zwar auf dem Papier geklärt. Auf dem Spielfeld hat so ein Derby aber bekanntlich seine eigenen Gesetze…

Am heutigen Sonntag trafen wir im 1. Spiel der Rückrunde auf Schedetal. Nach der letzten Niederlage Anfang Dezember haben wir Zeit genutzt, die Akkus wieder aufzuladen und uns intensiv auf die kommenden Spiele vorbereitet. Zum heutigen Spiel konnten wir fast in Bestbesetzung antreten. Unter der Woche fiel Julia Behm krankheitsbedingt aus. Auch Cindy Heine wird uns erstmal nicht zur Verfügung stehen und somit durfte Bente Rönnspeck ihr erstes Spiel bestreiten und sollte ein wichtiger Rückhalt sein.
Die Mädels stellten von Anfang an eine richtig gute Abwehr. Lediglich im Angriff wurden die Chancen nicht konsequent genutzt. Nach 20 Minuten konnten wir uns einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Mit einem 13:10 ging es in die Kabine.
In der Halbzeitpause wurden die Mädels für ihre richtig gute Abwehrarbeit gelobt. Wichtig war es, die kommenden 10 Minuten im Angriff zu nutzen, sich entscheidend abzusetzen. Kleine taktische Veränderungen wurden besprochen und sollten in Halbzeit 2 zum deutlichen Sieg führen. Mit einem konsequent hohen Tempo strahlten wir von allen Positionen Torgefahr aus. Nach 45 Minuten nutze das Trainerteam die Gelegenheit, allen Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben. Alle Spielerinnen nutzten ihre Chance und zeigten in Angriff und Abwehr wirklich gute Ansätze. Dieser Sieg war ein Erfolg des gesamten Teams. Besonders erfreulich war die Rückkehr von Marleen Rutenberg, Bente Rönnspeck und Jennifer Klotz. Die zuletzt genannte durfte nicht nur ihr erstes Spiel in der Damenmannschaft bestreiten, sondern hat zur Freude aller, das 30. Tor geworfen. Wir freuen uns auf deinen Einstand:-). Auch Tabea Müller aus der A Jugend bekam weitere Spielpraxis und trug sich in die Torschützenliste ein.
Die Löwinnen spielten in folgender Aufstellung:
Bente Rönnspeck (Tor), Rosa Kröger, Lynn Sundermeyer, Laura Gonzalez Combrik, Jana Lange ( je 5 Tore), Helen Fiedler (6), Katja Magerhans (2), Tatjana Wolters, Jennifer Klotz, Tabea Müller, Jana Münnig, Tabea Balint (je 1 Tor), Sophie Liebau, Marleen Rutenberg.

Dank starkem Kampfgeist und beeindruckendem Endspurt gewinnt die erste Damen ihr erstes Saisonspiel gegen den SV Schedetal Volkmarshausen mit 23:21 (11:12).

Der erste Landesliga-Spieltag bescherte den MTV Ladies gleich eine weite Auswärtsfahrt zum SV Schedetal Volksmarshausen – doch die eineinhalb Stunden Anfahrt nach Hannoversch-Münden haben sich gelohnt.

Das lang ersehnte Derby gegen Eintracht Braunschweig und zugleich letzte Spiel in der Saison 18/19 stand an. Die Halle war gut gefüllt und dennoch war die Stimmung eher ruhig und verhalten, sowohl bei den Spielern auf dem Feld als auch im Publikum. Auch in der Abwehrreihe des MTV Braunschweig wurde nicht so viel Stimmung gemacht wie noch zuletzt beim Heimspiel gegen Wittingen in der alten Waage. Vielleicht war unterbewusst der Respekt vor den Gegnern größer als gewollt. Dabei gewannen die MTV Mädels das Hinspiel gegen den Stadtkonkurrenten noch mit 28:20 und hätten mit breiter Brust in das Spiel reingehen können.