MTV bleibt auf Tuchfühlung

Ungefährdeter 32:26-Erfolg gegen die Stiere aus Schwerin.

Unser Drittligist erfüllt seine Pflichtaufgabe und bezwingt die Mecklenburger Stiere Schwerin, Drittletzter der Staffel, deutlich. Damit festigt Braunschweig den dritten Tabellenrang und hat weiterhin nur einen Punkt Rückstand auf den Zweiten Stralsund.

 

Es war nicht die beste Leistung des MTV, der 32:26-Sieg war dennoch souverän. Niklas Mühlenbruch hierzu: „Wir hatten schon bessere Spiele. Aber der Erfolg zeigt, dass wir als Mannschaft funktionieren und trotzdem gewinnen, auch wenn wir mal nicht unseren besten Tag haben.“

Der Kreisläufer und seine Teamkollegen waren nicht gut in die Partie gestartet und lagen nach fünf Minuten mit 2:4 zurück. Doch nach und nach fingen sie sich und bestimmten zunehmend das Spielgeschehen. Nach gut zwanzig Minuten schafften sie einen Sechs-Tore-Vorprung (15:9). Die Zuschauer spürten: Auch in diesem Aufeinandertreffen würde Braunschweig nichts anbrennen lassen. Und auch wenn Schwerin eine Viertelstunde vor dem Abpfiff noch einmal auf drei Tore verkürzte (22:19), war der Erfolg zu keiner Zeit gefährdet.

„Wir stehen sehr gut in der Deckung, vor allem Lukas Friedhoff hat das sehr gut gemacht“, lobte Coach Volker Mudrow seine Schützlinge. Zudem zeigte Torwart Niklas Mellmann eine sehr gute Leistung; er stand für den zuletzt sehr stark aufgelegten Mustafa Wendland zwischen den Pfosten.

Im Angriff klappte nicht alles, aber es reichte eben. Und Philipp Krause zeigte mit seinen Zwölf Treffern einmal mehr seine Torgefahr. Er ist mit großem Abstand erfolgreichster Werfer der Staffel Nord. iri

 

MTV: Mustafa Wendland, Niklas Mellmann, Timon Serbest, Jan-Bennet Kanning (1), Lukas Friedhoff (4), Niklas Mühlenbruch (2), Johannes Krause (3), Niklas Wolters (2), Philipp Krause (12/7), Jakob Betram, Damian Didyk, Nikolaos Tzoufras (4), Bela Pieles (3), Artjom Antonevitch (1), Lukas Ernst.