Starkes Spiel wird nicht mit Punktgewinn belohnt

Schade, da wäre durchaus mehr drin gewesen. Gegen TuS Vinnhorst, eins der stärksten Teams der 3. Liga, unterlagen die Männer von Volker Mudrow nur knapp mit 28:30 (13:11). Somit hat sich der MTV nach der Niederlage gegen den HSV Hannover schnell berappelt und zeigte eine deutliche Leistungssteigerung.

„Das war eine tolle kämpferische Leistung. Einen Punkt hätte ich der Mannschaft auf jeden Fall gegönnt“, sagte Volker Mudrow nach dem Schlusspfiff. Mit etwas mehr Glück sei dies durchaus drin gewesen. „Aber auf dieser Leistung kann man aufbauen und im nächsten Spiel daran anknüpfen. Und dann auch noch punkten.“

Im Vergleich zum HSV-Spiel hatte der Coach umgestellt: War in der VW-Halle fast ausschließlich Nikolaos Tzoufras im Einsatz, setzte Mudrow dieses Mal über weite Strecken auf seine zwei Kreisläufer gleichzeitig auf der Platte. Das klappte hervorragend: Niklas Walters machte insgesamt sechs wichtige Treffer.

Zudem wurden die Außen mehr in Szene gesetzt, vor allem Linksaußen Bela Pieles überwand Vinnhorsts Schlussmann (ebenfalls sechsmal). Erfolgreichster MTV-Schütze war Philipp Krause: Er erzielte insgesamt acht Tore, davon drei Siebenmeter.

Die Gastgeber starteten etwas besser in die Partie, doch die Braunschweiger kamen zunehmend in Schwung und schafften nach einer Viertelstunde den 6:6-Ausgleich. Bis zur Halbzeitpause führten sie gar mit 13:11. In Durchgang zwei übernahm allerdings Vinnhorst zunehmend das Zepter und traf innerhalb von vier Minuten vier Mal in Folge – in dieser Phase mussten mit Philipp Krause und Niklas Mühlenbruch gleich zwei MTVer für zwei Minuten auf die Bank.

Doch die Braunschweiger steckten nicht auf; und auch wenn keine Führung mehr gelang, so ließen sie sich doch nicht abschütteln und blieben immer wieder bis auf zwei Tore dran. Vinnhorsts Falk Kolodziej war es schlussendlich, der seine Mannschaft mit elf Toren zum Erfolg brachte.

„Wir brauchen unsere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Aber dieses Spiel macht auf jeden Fall Hoffnung“, sagt Volker Mudrow. Kommenden Samstag geht es als aktuell Tabellen-Neunter gegen den Siebten Stralsunder HV – vielleicht eine Gelegenheit, besagte Punkte zu sammeln… iri

Foto by Daniel Reinelt.

MTV: Mustafa Wendland, Niklas Mellmann, Timon Serbest, Damian Didyk, Nikolaos Tzoufras (1), Lukas Friedhoff (3), Niklas Mühlenbruch, Johannes Krause (1), Niklas Wolters (6), Philipp Krause (8/3), Bela Pieles (6), Lasse Giese, Vincent Schmidt, Jan-Bennet Kanning (1), Artjom Antonevitch (2)