Unglückliche Niederlage in Hildesheim

Das war ärgerlich. Am Sonntagabend verloren unsere MudrowJungs mit 29:27 beim Tabellenzweiten aus Hildesheim. „Wir waren hier definitiv nicht die schlechtere Mannschaft“, lobte Team-Manager Christoph Kasper nach der Partie die Leistung der Löwen beim Aufstiegsanwärter aus Hildesheim. „Es waren Kleinigkeiten, die das Spiel entschieden haben und letztlich wohl auch einfach der Faktor Glück, der eher auf Seiten unserer Gastgeber lag“, mehrere Würfe der Braunschweiger landeten an der Latte oder am Pfosten.
Der Start in die Partie sollte bereits ein Vorgeschmack auf das gesamte Spiel werden. Keine der Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Immer war das Spiel eng und keinem Team konnte eine Aktion gelingen, mit der man den Abstand hätte vergrößern können. Mitte der ersten Halbzeit kam es dann zum ersten Rückschlag für den MTV Braunschweig. Malte Dederding verletzte sich im Angriff und wird mit einer Sprunggelenksverletzung voraussichtlich sechs Wochen ausfallen. Es passte zu der Woche unserer MudrowJungs: Die Trainingseinheiten konnten die gesamte Woche nur mit wenigen Spielern stattfinden.
Dennoch spielte der MTV Braunschweig in Hildesheim weiter auf Sieg, machte im Angriff das Spiel oft langsam um dem HC Eintracht Hildesheim sein Spiel aufzudrücken. So war es auch nicht verwunderlich, dass es mit 15:15 in die Halbzeit ging.
Während es den Gastgebern in der zweiten Halbzeit immer wieder gelang sich mit einem oder zwei Toren abzusetzen, hatte der MTV Braunschweig immer wieder eine Antwort parat; verkürzte den Abstand oder konnte gleichziehen. Die Partie wurde spannender und spannender und beide Fanlager – 874 Zuschauer besuchten das Duell, darunter sicher erneut 70-80 Braunschweiger – unterstützten ihre Teams.
Zu einer entscheidenden Szene kam es Mitte der zweiten Halbzeit. Bei einem Angriff wurde Philipp Krause deutlich im Gesicht getroffen und verlor so den Ball. Es gab keine Strafe für die Gastgeber und unser Mittelmann musste mehrere Angriffe aussetzen, sodass die ohnehin schon angespannte Personalsituation kurzzeitig noch angespannter war. Trotz dessen behielten unsere Löwen bis zur letzten Situation die Chance auf einen Punktgewinn. In Überzahl verteidigte unser MTV offensiv, wollte einen Ballgewinn provozieren und somit versuchen den Rückstand von einem Tor wettzumachen. Dies gelang nicht, es gab nochmals einen Siebenmeter, den die Gastgeber mit der Schlusssirene verwandelten.
Bereits am Samstag besteht für den MTV Braunschweig die Chance wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren, wenn der SV 04 Plauen-Oberlosa zu Gast in der Alten Waage sein wird.

Es spielten: Štefanič, Suilmann (beide Tor), Karaula 5, Radjenovic, Jo. Krause, Wolters 6, Ph. Krause 7 (2), Dederding, Pieles 2, Giese 1, Schmidt, Kanning 6