Ein Sieg des Willens

Nach der Schlusssirene war ein kollektives Durchatmen in der Sporthalle Alte Waage zu spüren. Eine intensive, zum Teil hart geführte, Partie hatte allen ihr Maximum abverlangt und so konnten 550 begeisterte Fans ihr Team ausgelassen feiern.
Nach einem fahrigen Beginn mit vielen Fehlwürfen und technischen Fehlern auf beiden Seiten stand es nach sechs gespielten Minuten erst 1:1, aber dann nahm die Partie an Fahrt auf. Unsere MudrowJungs konnten sich bis Mitte der ersten Halbzeit mit vier Toren absetzen, aber unsere Gäste aus Naumburg an der Saale kamen immer wieder heran. Vor allem Rückraumshooter Marcel Popa, der es am Ende auf acht Tore brachte, schaffte es immer wieder für sich selbst oder für seine Teamkollegen gefährliche Situationen zu kreieren. Somit war der Vorsprung fünf Minuten später auch wieder verspielt. Das vorher erwartet enge Spiel schien also Realität zu werden. Dennoch schafften es die Löwen bis zur Halbzeit nochmals auf fünf Tore davon zu ziehen (17:12).
Mit Beginn der zweiten Halbzeit nahm die Intensität auf dem Spielfeld und auch auf den Rängen nochmals zu. Der MTV musste sogar mehrfach in doppelter Unterzahl spielen, dennoch gelang es immer wieder Treffer aus allen Positionen zu erzielen und so stand auf der Anzeigetafel in der Alten Waage immer ein Vorsprung von zwei oder drei Toren Differenz für das Heimteam. Diesen konnten unsere MudrowJungs am Ende auch recht souverän über die Ziellinie bringen, da sie in der entscheidenden Phase einen starken Marek Štefanič zwischen den Pfosten hatten und im Angriff immer wieder Lösungen fanden, um den starken Gästen des HC Burgenland am Ende verdient den Zahn zu ziehen.
Besonders gelungen war der Abend für unseren besten Werfer Marko Karaula. Dieser machte sich selbst, mit neun Treffern, wohl das schönste nachträgliche Geburtstagsgeschenk. Er sah vor allem „eine starke Abwehrleistung“ seines Teams. „Im Angriff hatten wir Pech und haben zu viele freie Würfe nicht getroffen, aber wir haben trotzdem gut zusammengehalten.“

Die Chance die freien Würfe besser zu treffen, hat unser MTV am 24. Oktober, wenn wir auswärts bei HC Eintracht Hildesheim, einem der Aufstiegsfavoriten, antreten.

Es spielten: Štefanič, Panzer (beide Tor), Karaula 9, Radjenovic 1, Jo. Krause, Wolters 4, Ph. Krause 6 (3), Dederding 4, Pieles 7, Giese 1, Schmidt 1, Jan-Bennet Kanning 2