Mit starkem Team frühzeitig in die 3. Liga

Der Aufstieg steht aufgrund des Coronavirus’ bereits fest. Artjom Antonevitch, 26-jähriger Linkshänder mit Erstliga-Erfahrung, verstärkt den MTV auf Rechtsaußen.

Braunschweig. Drei Siege haben noch gefehlt. Drei Siege, dann hätte unser Mudrow-Team die Oberliga-Meisterschaft feiern können und sich sportlich für die 3. Liga qualifiziert. Doch zurzeit ist alles anders – aufgrund des Coronavirus wurde die Saison aus Sicherheitsgründen frühzeitig abgebrochen.

 

Der Aufstieg steht dennoch fest: Am Grünen Tisch wurde entschieden, dass der MTV in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen wird. Die Quotenregelung macht es möglich: Für die Wertung wird ein Quotient aus den erspielten Pluspunkten und der Anzahl der bis Saisonabbruch absolvierten Pflichtspiele gebildet. Somit ist klar: Braunschweig geht bei 19 Siegen in 19 Spielen als Oberliga-Meister in die nächsthöhere Spielklasse.

„Wir hätten natürlich viel lieber in der Halle vor unseren Fans die noch fehlenden Siege eingefahren“, sagt Volker Mudrow. „Aber wir sind glücklich über die Entscheidung. Es hätte ja auch sein können, dass die komplette Saison aufgrund des Virus’ annulliert wird.“ Aus sportlicher Sicht sei aber alles andere als der Aufstieg fragwürdig gewesen. Nun freut sich der MTV auf die Rückkehr in Liga 3.

Derzeit hat die Gesundheit aller oberste Priorität, deshalb findet auch kein Mannschaftstraining statt. „Die Jungs halten sich individuell fit“, so der Trainer. Sobald sich die Lage entspannt, wird gemeinsam trainiert – dann soll es „volle Pulle“ weitergehen. Aber im Moment stehen andere Dinge im Fokus: „Wir hoffen, dass die Braunschweiger und unsere Sponsoren gut durch diese Krise kommen.“

Auch wenn derzeit nicht trainiert wird – die Planungen für die 3. Liga stehen nicht still. So konnte der MTV mit Artjom Antonevitch einen Spieler mit Erstliga-Erfahrung verpflichten. Der 26-jährige  Rechtsaußen war für Minden in der höchsten Spielklasse aktiv, ging dann für den Zweitligisten TV Emsdetten auf Torejagd, zuletzt stand er bei der HSG Burgwedel in Liga 3 im Kader. „Als Linkshänder passt er sehr gut in unser Team“, so der Trainer.

Für eine weitere Saison zugesagt hat inzwischen auch Kult-Torhüter Ariel Panzer, er bildet mit Marek Stefanic das bewährte Torwart-Gespann. Auch Vlatko Ranogajec wird den MTV in der 3. Liga wieder mit seinen schnellen Tempogegenstößen bereichern. Desweiteren im Aufgebot stehen Philipp und Johannes Krause, Lasse Giese, Niklas Wolters, Fabian Donner, Niklas Mühlenbruch, Marko Karaula und Bela Pieles. Malte Dederding und Jannis Bikker stehen als Nachwuchskräfte ebenfalls im Kader. Tim Alex verlässt den MTV in Richtung Oberligist Söhre. „Ob wir uns noch verstärken, wird sich zeigen. Aber mit diesem Kader bin ich schon sehr zufrieden“, sagt Volker Mudrow. Sollte kein weiterer Kreisläufer hinzustoßen – Klaas Nikolayzik wird aus beruflichen Gründen künftig in der zweiten Mannschaft spielen -, so wird Niklas Mühlenbruch zum Kreisläufer umfunktioniert. iri