Schaumburg-Nord

Eines der torgefährlichsten Teams kommt in die Alte Waage

Braunschweig. Es ist das drittletzte Spiel der Hinrunde. Und das letzte vor der Partie gegen den MTV Vorsfelde in der VW-Halle. Am Samstagabend erwarten unsere Oberliga-Männer in der Sporthalle Alte Waage die HSG Schaumburg-Nord, aktuell Tabellensechster. Die Favoritenrolle? Die liegt ganz klar beim MTV.

Erster gegen Sechster, zehn Siege gegen sechs, 129 gegen 17, was die Tordifferenz angeht: Die Rollen sind klar verteilt. „Natürlich müssen wir dieses Spiel vom Papier her gewinnen. Aber auch in der Oberliga darf man keine Begegnung auf die leichte Schulter nehmen. Nachlässigkeiten werden sofort bestraft“, weiß Co-Trainer Udo Falkenroth.
Also 100 Prozent geben, lautet die Devise. Das hat am vergangenen Samstag bei den Handballfreunden Helmstedt-Büddenstedt bereits eindrucksvoll geklappt: Lediglich 14 Tore hatte der MTV zugelassen, mehr als doppelt so viele geworfen (34).
Mit durchschnittlich knapp 30 Treffern pro Spiel gehört Schaumburg Nord zu den torgefährlichsten Teams, nur Braunschweig (34) und Nienburg (32) sind noch durchschlagkräftiger. Erfolgreichste Schützen der Reichardt-Truppe: Fynn Graafmann und Nikolai Hengst, mit 62 bzw. 59 Toren rangieren sie auf Platz zehn und elf in der Torjägerliste. Graafmann ist dabei der Mann für die Siebenmeter, mit 31 Treffern (von 34) der Beste der Liga.
Was die heimischen Fans angeht, so glaubt und hofft Udo Falkenroth wieder auf knapp 1000 Zuschauer. „Ich denke, dass die Alte Waage wieder ziemlich voll wird. Nicht zuletzt, weil es die letzte Partie vor dem VW-Hallenspiel ist.“ Dort sind längst an die 4600 Tickets verkauft – die Handball-Mania geht um in Braunschweig… iri

MTV Braunschweig – HSG Schaumburg-Nord
Samstag, 14. Dezember, 19.30 Uhr (Heideblick 20, 38110 Braunschweig)