34:14 – Gegen Helmstedt-Büddenstedt

Ein eindrucksvoller Erfolg!

Braunschweig.
Der Höhenflug unserer Oberliga-Männer geht weiter. Beim Auswärtsspiel gegen die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen 34:14 (13:7). Dabei ließen die Braunschweiger pro Halbzeit jeweils nur sieben Gegentore zu. Das war wieder richtig guter Handball, den sie zeigten.

Ein kleiner Rekord zu Beginn: So wenig Tore hat bis dato keine Oberliga-Mannschaft in einem Spiel kassiert. Sieben pro Halbzeit, in Summer 14 – die MTV-Deckung zeigte ganze Arbeit. „Das war sehr eindrucksvoll“, sagte Co-Trainer Udo Falkenroth nach der Partie.

Nicht nur die Abwehr stand wie eine Mauer, auch Marek Stefanic überzeugte einmal mehr und brachte den Gegner zur Verzweiflung. Und als zum Spielende Ariel Panzer ins Tor kam und alle Bälle – inklusive eines Siebenmeters – hielt, waren die rund 80 MTV-Anhänger schier aus dem Häuschen. Kurios: Die gegnerischen Fans hatten mit „Panzer, Panzer“-Sprechchören seine Einwechslung herbeigesehnt. So geht echter Kultstatus.

Das Spiel in Helmstedt unterschied sich von den bisherigen Begegnungen insofern, als es vom Gastgeber mit besonderer Härte geführt wurde. Ein Beispiel in Minute eins belegt dies: Marko Karaula wurde von einem Gegenspieler derart unglücklich gefoult, dass er mit voller Wucht auf den Rücken fiel und ausgewechselt werden musste. Er war im Sprung umgerissen worden. „Wir müssen sehen, wie schwer die Verletzung ist. Es wird mindestens eine Prellung sein“, so Udo Falkenroth.

Die harte Gangart der Gastgeber zog sich durch die ganzen 60 Minuten. Der MTV konterte mit exzellentem Handball, zeigte zwei sehr konzentrierte Halbzeiten und ließ Helmstedt-Büddenstedt zu keiner Phase ins Spiel kommen. Tim Alex war mit acht Treffern erfolgreichster Torschütze, gefolgt von Philipp Krause (7).

Für unseren Tabellenführer geht es kommenden Samstag in der Alten Waage gegen Schaumburg Nord weiter, aktuell Tabellensechster. Anschließend steht auch schon das VW-Hallenspiel gegen den MTV Vorsfelde an: „Die Vorfreude darauf ist riesig“, so Udo Falkenroth. 4560 Karten – Stand 7.12. – sind bereits verkauft. Ein bundesweiter Rekord für ein Oberliga-Spiel ist das längst. Wer dem Handballfest beiwohnen möchte, sollte sich beeilen und sich sein Ticket sichern. iri

MTV: Ariel Panzer, Marek Stefanic, Marko Karaula, Tim Schuwareck, Tim Alex (8), Johannes Krause (2), Niklas Wolters (5), Philipp Krause (7), Klaas Nikolayzik (1), Bela Pieles (3), Lasse Giese (3), Vlatko Ranogajec (5)