Volker Mudrow erwartet schweres Spiel gegen Söhre

Braunschweig. Weiter geht’s für unseren Oberligisten nach einem spielfreien Wochenende: Heute reisen die Sportfreunde Söhre an. Eine Mannschaft, die bei bisher drei absolvierten Partien drei Mal als Sieger von der Platte ging. Was also erwartet unsere Jungs?

Nach Ansicht des Trainers eine starke Truppe. „Ich glaube, dass Söhre eins der besten Teams der Liga ist“, sagt Volker Mudrow. Klare Worte des 50-Jährigen – er rechnet fest mit einem offenen Schlagabtausch.
Das liegt vor allem daran, dass Söhre mehrere erfahrene Akteure in seinen Reihen hat. Da wäre zum Beispiel Maximilian Kolditz – der Linksaußen hat das Handballspielen in der Jugend des SC Magdeburg gelernt und im Herrenbereich reichlich Zweit- und Drittliga-Erfahrung gesammelt. Unter anderem verhalf er Eintracht Hildesheim zum Aufstieg in die erste Liga, zudem ging es mit HF Springe in die zweithöchste Spielklasse. Kolditz trägt seit der Saison 2016/17 das Söhrener Trikot.
Ebenfalls stark sind die Brüder Yannik und Niklas Ihmann. Fest verwurzelt bei den Sportfreunden, spielten beide mittels Doppelspielrecht beim Drittligisten Burgwedel bzw. beim Nachwuchs von Eintracht Hildesheim.
Yannik Ihmann und Maximilian Kolditz sind derzeit die erfolgreichsten Torschützen ihres Teams: Gemeinsam trafen sie in den ersten drei Partien 35 Mal und machten damit die Hälfte aller Söhrener Tore. Noch nicht oft getroffen, aber ein wichtiger Baustein in der Abwehr ist Sebastian Froböse, er weist ebenfalls Zweitliga-Erfahrung auf. Zudem hat Söhre mit Pascal Kinzel noch einen starken Torwart im März dieses Jahres verpflichtet.
„Da kommt eine richtig gute Mannschaft. Wir müssen uns strecken, um zu gewinnen“, sagt der MTV-Trainer. Für dieses Unterfangen hat er alle Mann an Bord – wieder dabei ist am Samstag auch Kreisläufer Klaas Nikolayzik. iri

MTV Braunschweig – Sportfreunde Söhre
Samstag, 28. September, 19.30 Uhr (Heideblick 20, 38110 Braunschweig)