Enorm wichtige Partie bei der HSG Ostsee

Braunschweig. Es ist ein Vier-Punkte-Spiel! Unsere Drittliga-Männer müssen am Samstagabend bei der HSG Ostsee N/G ran, und für die Tabellensituation wäre ein Sieg extrem wichtig. Also alle Braunschweig-Fans die Daumen drücken – live vor Ort oder eben daheim.

Ein paar Eckdaten: 14. gegen 13., Abstiegsrang gegen Platzierung gerade so über dem Strich, ein Zähler Abstand. Sechs Partien sind in dieser Saison noch zu absolvieren, und der MTV täte gut daran, dieses Aufeinandertreffen an der Ostsee für sich zu entscheiden, soll die dritte Liga auch im kommenden Jahr bestritten werden.
Wer beim Hinspiel in der Alten Waage nicht dabei war oder den Verlauf der Partie nicht mehr im Kopf oder ihn verdrängt hat, dem sei gesagt: Der Abend Ende Oktober 2018 war – aus MTV-Sicht – alles andere als ein Genuss. 20:24 ging die Begegnung verloren, und das hatten sich die Braunschweiger selbst zuzuschreiben. Nach einer akzeptablen Leistung in den ersten 30 Minuten hatten sie nach der Pause völlig den Faden verloren, eine ganz schwache zweite Halbzeit machte einen Erfolg zunichte. Kreisläufer Niklas Wolters meinte nach dem Spiel: „Man muss es ganz deutlich sagen: Wir waren heute einfach schlecht“, und Volker Mudrow sprach von einer „desolaten Leistung“.
Es gilt also, etwas gutzumachen. Und das scheint durchaus möglich: Der Aufsteiger hat von bisher 24 absolvierten Partien lediglich sechs gewinnen können. Das letzte Erfolgserlebnis gab es Anfang Februar gegen Schwerin. Am vergangenen Wochenende war man dem Tabellenletzten DHK Flensborg unterlegen.
Zuletzt war es deshalb beim Nordklub etwas unruhig: Trainer Thomas Knorr, der zum Saisonende auf eigenen Wunsch aus privaten Gründen ausscheiden wollte, musste wegen Erfolglosigkeit vorzeitig seinen Hut nehmen. Sein Nachfolger ist Andreas Brüßhaber, die Partie gegen Braunschweig wird die erste unter seiner Ägide sein.
Inwieweit der Trainerwechsel eine Rolle spielen wird, bleibt abzuwarten. „Vielleicht beflügelt es die HSG, andererseits kennt der neue Trainer die Mannschaft noch nicht so gut. Wir werden sehen“, sagt MTV’s Co-Trainer Udo Falkenroth.
Bester Torschütze auf HSG-Seite ist Kim Reiter mit 140 Treffern, damit rangiert er auf Platz zehn in der Staffel. Zum Vergleich: Philipp Krause hat 151 Treffer, Marko Karaula 135. Braunschweig kann mit vollzähligem Kader anreisen. iri

HSG Ostsee N/G- MTV Braunschweig
Samstag, 23. März, 18.30 Uhr (Ostholsteinhalle, Gildestraße 5, 23743 Grömitz)