Auf geht’s nach Magdeburg – zum Favoriten

Braunschweig. Vier Siege aus sieben Partien, den vormaligen Spitzenreiter in die Schranken verwiesen, jede Menge Selbstvertrauen getankt – es könnte definitiv schlechter laufen für unsere Drittliga-Mannschaft. Nun, nach anderthalb Wochen Pause, steht das nächste Spiel auf dem Plan: Am Samstag reisen die Schützlinge von Volker Mudrow zur Bundesliga-Reserve des SC Magdeburg.

Als Braunschweiger ist man derzeit ja dazu geneigt, immer mal wieder einen Blick auf die Drittliga-Tabelle zu werfen. Gern auch mehr als nur zwei, drei Mal. Sechster steht dort schwarz auf weiß, das liest sich aus MTV-Sicht richtig gut. Sechster von Sechzehn, oberes Drittel also mit der Tendenz nach oben, nicht nach unten. Das sagen uns die Zahlen, und die lügen nicht.
Da unten aber, da schlummert derzeit der SC Magdeburg II, kommender Gegner des MTV. Vorletzter ist der Sportclub, lediglich zwei Siege konnte er bisher verbuchen; da ist ja wohl klar, wer bei dieser Begegnung den Favoritenhut auf hat, oder? Denkste! „Es mag für den einen oder anderen vielleicht komisch klingen, aber in meinen Augen sind die Magdeburger die Favoriten, nicht wir“, sagt Coach Volker Mudrow. Die Elbstädter seien eine sehr junge Truppe, viele hätten noch vor kurzem um die deutsche Meisterschaft der A-Jugend mitgespielt, alle wollen sich für die Bundesliga empfehlen. „Damit ist die Truppe brandgefährlich.“
In der Tat gehören zwei Akteure zur Mannschaft, die auch regelmäßig bei der Ersten auflaufen und von entsprechendem Kaliber sind: Linksaußen Justus Kluge und Rückraumspieler Juan de la Pena. Beide unter 21 Jahre alt, haben sie die Spielberechtigung für beide Teams. Aber auch andere machten bisher auf sich aufmerksam, Max Neuhaus etwa, er traf bereits 38 Mal ins gegnerische Tor.
Fünf Mal war das Team von Trainer Vanja Radic in dieser Saison bisher unterlegen, gewann aber auch gegen zwei ganz starke Mannschaften: gegen Empor Rostock (27:24), aktueller Spitzenreiter, sowie Altenholz (31:30), bis vor kurzem Branchenprimus.
Und noch ein paar Zahlen: Waren die Magdeburger in der vergangenen Saison der Staffel Ost zugeteilt und somit nicht Gegner des MTV – sie schlossen dort als Zwölfter ab -, trafen beide in der Spielzeit 2016/17 aufeinander. Und beide Male waren die Sachsen-Anhalter das bessere Team: Auswärts unterlag der MTV 28:30, vor eigenem Publikum gar 24:30.
In diesen Partien war Philipp Krause übrigens stärkster Mann auf der Platte – mit neun respektive elf Toren. Das darf am Samstag gern wieder so sein, dann aber am liebsten bei einem MTV-Sieg. Damit der Braunschweiger weiterhin geneigt ist, immer mal wieder und voller Freude einen Blick auf die Tabelle zu werfen… iri / Foto by Daniel Reinelt

SC Magdeburg II – MTV Braunschweig
Samstag, 10. Oktober, 19 Uhr (H.-Gieseler-Sporthalle Magdeburg, Klaus-Miesner-Platz 2, 39108 Magdeburg)