Niedersachsen-Duell mit Fredenbeck – die stehen gehörig unter Druck

Braunschweig. Zweites Auswärtsspiel in Folge: Nach dem Remis bei den Handballfreunden Springe müssen unsere Drittligisten am Samstag bei VfL Fredenbeck ran. Die Vorzeichen sind nicht die schlechtesten, auch wenn Volker Mudrow sein Team nicht in der Favoritenrolle sehen mag.

„Sagen wir mal so: Ich sehe Fredenbeck unter Druck, denn deren Start war nicht der beste“, so der Coach. In der Tat: Mit 5:13-Zählern belegen die Niedersachsen den drittletzten Tabellenrang, lediglich Potsdam (3:13) und Nord HU (zurückgezogen) stehen noch schlechter da.
Wie kommt’s? Nun, Heimstärke geht anders: Vier von fünf Spielen vor eigenem Publikum gingen verloren, nur die Partie gegen Flensburg-Handewitt II konnte daheim ausgeglichen gestaltet werden. Dafür wurde zweimal auswärts gepunktet: gegen Burgwedel und zuletzt gegen Burgdorf II.
Interssanterweise maßen sich der MTV und der VfL bisher mit den gleichen Gegnern (mal abgesehen davon, dass Fredenbeck eine Partie mehr bestritt). Zieht man also den direkten Vergleich, so sollten die Braunschweiger den Platz als klare Sieger verlassen. Betrachtet man zudem die Aufeinandertreffen der vergangenen Saison, schneidet auch hier der MTV besser ab: In der Sporthalle Alte Waage gab es zwar ein 31:31-Remis, doch in Fredenbeck gewannen Tim Alex (Foto) und Co. klar (30:22).
So funktioniert es ja aber leider nicht – vor jeder Begegnung werden die Karten neu gemischt. Deshalb geht Volker Mudrow auch alles andere als überheblich in dieses Spiel. „Wir müssen auch hier sehr, sehr wach sein“, so der 48-Jährige.
Was den MTV-Kader angeht, so sind alle Akteure fit – bis auf Ariel Panzer. Der Torwart kuriert weiter seine Zerrung aus, hinter dessen Einsatz steht noch ein dickes Fragezeichen. Deshalb baut der Coach neben Timon Wilken erneut auf den A-Jugendlichen David Suilmann – letzterer hatte die Löwenstädter aufgrund seiner überraschend starken Leistungen in Springe wieder in die Spur gebracht, so dass am Ende ein überragendes Remis heraussprang. iri/Foto: Reinelt/PresseBlen.de

VfL Fredenbeck – MTV Braunschweig
28.10.17 um 19.30 Uhr (Geestland-Sporthalle, Am Mühlenbeck 2, 21717 Fredenbeck)