Enttäuschender Auftritt in Schwanewede: MTV Braunschweig scheitert im Final-Four-Halbfinale

Wie in der vergangenen Saison scheiterten die „Löwen“ beim HVN/BHV-Final-Four bereits im Halbfinale. Gegen den Gastgeber HSG Schwanewede/Neuenkirchen verschlief man die Anfangsphase und lag bereits zur Halbzeit mit 7:12 in Rückstand. Das kämpferische Aufbäumen des MTV kam zwar in der zweiten Halbzeit, doch in einer am Ende spannenden aber nicht hochklassigen Begegnung musste man sich dennoch denkbar knapp mit 19:20 geschlagen geben.

Der MTV Braunschweig, der mit vollem Kader nach Schwanewede reiste, hatte von Beginn an große Probleme in der Offensive. Der sonst so treffsichere Rückraum kam selten zu guten Wurfgelegenheiten, was eine Reihe von Fehlwürfen zur Folge hatte. Früh lief man einem Rückstand hinterher, der bis zur Pause schließlich auf fünf Treffer anwuchs. In Halbzeit zwei, zeigte sich bis zum 11:17 lange das selbe Bild: Braunschweig scheiterte ein ums andere Mal am gut aufgelegten Torhüter der HSG, während man auf der anderen Seite ungewohnte Fehler in der Deckung machte. Durch einen kurzen Zwischenspurt und dank der Tore des pfeilschnellen Felix Geier, sowie des im Spielverlauf immer stärker werdenden Philipp Krause kam man gegen Ende des Spiels auf ein Tor an die Gastgeber heran. In einer hektischen Schlussphase, in der die „Löwen“ durchaus Chancen auf den Sieg hatten, stand man sich am Ende durch zwei bis drei technische Fehler selbst im Weg und verlor schließlich mit einem Tor Unterschied.

Als Pokalsieger krönte sich der SV Beckdorf, der sich im zweiten Halbfinale zunächst mit 34:31 gegen den Northeimer HC und im Finale mit 22:18 gegen Schwanewede durchsetzte.

Für den MTV Braunschweig steht als nächstes das lange erwartete Spitzenspiel gegen den Northeimer HC auf dem Programm. Am Samstag empfangen die „Löwen“ den Zweitplatzierten und Aufstiegsrivalen in der Alten Waage. Anpfiff ist um 19:30 Uhr. Ein Vorbericht folgt unter Woche. Auf geht’s „Löwen“!