Nach dem verlorenen Hinspiel in Northeim war ein Sieg zu Hause in der alten Waage für uns Pflicht. Jedoch war unser Kader aufgrund einiger Verletzungen geschwächt, sodass wir auf Unterstützung von Malte Stock aus der Zweiten angewiesen waren. Doch auch die Gäste aus Northeim waren nur mit acht Feldspielern und zwei Torhütern angereist. So war unser Ziel gleich zu Anfang der Partie das Tempo hoch zu halten und viele Tore über die erste und zweite Welle zu erzielen. Dies gelang uns anfangs auch ganz gut, sodass wir bereits nach 15 Minuten Spielzeit eine fünf Tore Führung verbuchen konnten. Bis zur Halbzeit verringerte sich diese Führung jedoch, durch eine relativ schwache Abwehrleistung unsererseits, auf drei Tore zu einem 17:14.

Läuft!

Starker 38:23-Erfolg daheim gegen Stadtoldendorf. Begeisterte Fans danken mit super Stimmung.

Braunschweig. 576, oder anders ausgedrückt: fünfhundertsechsundsiebzig – diese beachtliche Zahl steht für Erfolg. Für welchen? Na für den unseres Oberligisten, denn so viele Tore haben Philipp Krause und Co. bis dato in dieser Saison geworfen. Das ist Liga-Spitzenwert. Allein gestern kamen wieder reichlich hinzu: Mit 38:23 (19:11) verwiesen sie Stadtoldendorf in die Schranken und bleiben somit unangefochten Tabellenführer.

Hach, war das schön! Gefühlt ist der Erfolg unseres MTV gegen Vorsfelde in der VW-Halle schon eine kleine Ewigkeit her, und doch sind uns diverse Bilder noch im Kopf. Diese grandiose Kulisse, diese unfassbar vielen Fans. Diese Stimmung. Diese Emotionen.

Zu Spiel Nummer 17 kommt Stadtoldendorf in die Alte Waage

Nach dem wichtigen wie dominanten Erfolg gegen Söhre erwartet unser Oberligist Samstagabend den Tabellen-Zwölften.

Braunschweig. Fetter kann das imaginäre Ausrufezeichen kaum sein. Durch den deutlichen Erfolg bei Verfolger Söhre haben Volker Mudrow und seine Schützlinge noch bessere Aussichten auf die Rückkehr in die 3. Liga als ohnehin schon. Was soll jetzt noch groß passieren? TV Stadtoldendorf, am Samstag kommender Gegner in der Alten Waage, wird daran jedenfalls wohl kaum etwas ändern können.

Die Zweite verliert Topspiel in Fallersleben

Am Samstag, 15.02.2020, spielte die zweite Mannschaft des MTV Braunschweig im Topspiel gegen den VfB Fallersleben.
2. Herren

Die Anfangsphase verschlief der MTV etwas und das Pech bei abgeprallten Bällen vom Tor kam ebenfalls hinzu, sodass der VfB nach rund 7 gespielten Minuten mit 6:2 in Führung lag. Doch der MTV ließ sich in keiner Phase von den hitzigen Fans beeindrucken und erkämpfte sich in der 26. Minute erstmals die Oberhand der Partie. Leider hielt der Zwischenstand nicht lange an und die Fallerslebener verkürzten zur Halbzeit auf das 14:14.

Mudrow-Schützlinge lassen Verfolger Söhre nicht den Hauch einer Chance

28:17-Erfolg für den MTV. Philipp Krause mit zehn Treffern erfolgreichster Werfer.

Braunschweig. Welch eine Dominanz! Unser Oberligist zeigt auch beim Tabellenzweiten Sportfreunde Söhre keine Schwäche und deklassiert ihn mit 28:17 (17:7) geradezu. Somit bleiben Philipp Krause und Co. ungeschlagen und haben – mit Blick auf die 3. Liga – bei sechs Punkten Vorsprung und einer Partie Rückstand einen mehr als komfortablen Vorsprung.

Braunschweig. Die Partie ist eine ganz entscheidende! Braunschweig gegen Söhre, Erster gegen Zweiter. Spitzenduell in der Oberliga. Gewinnen unsere MTVer dieses Aufeinandertreffen am Samstagabend in Diekholzen (19.30 Uhr), müsste es schon mit dem Teufel zugehen, sollte es dann mit dem Aufstieg in die 3. Liga nicht klappen.

Am Sonntag traten wir im Heimspiel gegen die 1. Mannschaft vom VFL Lehre an. Durch eine ärgerliche Niederlage im Hinspiel startete dieses Spiel mit einer gewissen Spannung. Nach einem guten Beginn führten wir nach 11 Minuten verwunderlich hoch mit 8:2 und die Gäste aus Lehre nahm daraufhin eine Auszeit. Die Gäste kämpften sich unterstützt durch eine schwache Leistung von uns wieder ran und die Nr. 6 Rudnik (12 Tore) warf in der 22. Minute den Ausgleich zum 13:13.
In die 2. Halbzeit starteten wir mit einem ärgerlichen 17:17, das rückblickend auf einige technische Fehler und Unkonzentriertheit zurückzuführen ist. Die 2. Hälfte begann zunächst eng umkämpft bevor wir erneut souverän in Führung gingen. Daher führten wir in der 49. Minute mit 32:28. Genau wie in der ersten Halbzeit brachen wir jedoch wieder ein und die Gäste kämpften sich bis auf 34:33 heran. Am Ende entschieden wir das Derby nach einem größtenteils schwachen Spiel glücklich für uns, da die Gäste in der letzten Sekunde bei einem 7m kein Tor erzielten.

Heimspiel gegen TG Münden

Am Sonntagnachmittag trifft die zweite Herren in der Ottenroder Halle auf den Tabellenvorletzten aus Münden.
2. Herren

Am siebten Tage sollst du ruhen – das können sich die Verbandsliga-Handballer des MTVs an diesem Wochenende abschmieren. Die Heim-Aufgabe gegen Münden erscheint vermeintlich einfach, denn die Turngemeinde steht aktuell auf einem Abstiegsrang. Doch gerade gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel taten sich die Jungs um Routinier Lars Körner zuletzt schwer. Der maximale Einsatz eines jeden Spielers ist daher von Bedeutung, um endlich mal wieder eine rundum überzeugende Darbietung abzuliefern. Wenn das gelingt, sollte der MTV das Spiel dominieren – so zumindest die Theorie.

Anpfiff ist um 17 Uhr in der Ottenroder Halle. Jegliche Unterstützung ist wie immer gern gesehen!

Befreiungsschlag gegen MTV Groß Lafferde

Eine leichte Verbesserung im Spiel der zweiten Herren reichte zum Beenden der Siegesflaute und führte zum 23:27 Auswärtssieg gegen den MTV Groß Lafferde.
2. Herren

Die Braunschweiger Zweitvertretung kann aufatmen – das Handballspielen wurde also doch nicht ganz verlernt. Nachdem in den ersten beiden Spiele im Jahr 2020 keine Punkte geholt werden konnten, gelingt nun der befreiende Auswärtssieg gegen den jetzigen Tabellensiebten aus Ilsede. Das Spiel begann jedoch zunächst mit ausgeglichenen ersten 20 Minuten. Zur 24. Minute erarbeitete sich die Mannschaft dann die erste 3-Tore-Führung (7:10), welche bis zur Halbzeit sogar noch um ein Tor erhöht werden konnte (9:13). Der zweite Durchgang begann wiederum miserabel. In verspäteter weihnachtlicher Manier verteilte das Braunschweiger Team einen Haufen Geschenke, die die dankbaren Lafferder Spieler sich nicht zweimal anbieten ließen. Folgerichtig dauerte es keine vier Minuten bis der ausgleichende Treffer zum 13:13 durch Christian Preen fiel. Eben jener fing sich jedoch unmittelbar danach eine Zwei-Minuten-Strafe, die die wieder aufgeweckte Truppe um Lars Körner nutzte, um wieder auf 13:15 zu erhöhen. Es folgte eine Phase des offenen Schlagabtausches bis zur 43. Minute (18:19). Danach drehten die Gäste ein letztes mal auf, zogen bis zur 52. Minute auf 19:24 davon und brachten die Führung über die Zeit.