Angstgegner Edemissen besiegt!

Sechster Sieg in Folge für die MTVLadies

m vergangenen Sonntag reisten wir zum Auswärtsspiel nach Edemissen. Leider mussten wir erneut auf viele Spielerinnen verzichten. Der Kader schrumpfte von Tag zu Tag. Besondere Situationen bedürfen besonderer Maßnahmen: CK erklärte sich bereit, für den Notfall zur Verfügung zu stehen. Aus einem Notfall wurden viele Minuten (ihr Körper wird sich revanchieren) und ein Tor. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön!
Von Beginn an zeigten wir, dass wir auch dieses Spiel siegreich gestalten wollen. Nach 10 Minuten führten wir bereits 4:0. Tabea, Celine und Anna erzielten immer wieder schöne Tore. Mit ein bisschen mehr Ruhe vor dem Tor wäre ein noch größerer Vorsprung möglich gewesen. Edemissen versuchte immer wieder ihre wirklich große Kreisläuferin ins Spiel zu bringen. Trotz klarer Ansprache vor dem Spiel, war dies noch zu oft erfolgreich. Leider ließen wir Edemissen besser ins Spiel kommen. In dieser Phase konnten wir uns bei Cindy bedanken, die einige wichtige Bälle parierte. Sie hat über 60 Minuten eine starke Leistung gezeigt. Mit einem 13:11 gingen wir in die Halbzeit.
In der Halbzeitansprache ging es darum, im Angriff konzentrierter im Abschluss zu sein und in der Abwehr die Kreisläuferin besser zu bewachen.
Hervorzuheben ist, dass alle Spielerinnen gute Akzente setzen konnten und sich zudem alle in die Torschützenliste eingetragen haben. CK und Sophie trafen mit absoluter Sicherheit vom Siebenmeterstrich. Das 30. Tor gönnte sich Louise und wird sicherlich die nächste Kiste sponsern.
Am Ende war es ein verdienter Sieg. (30:21)
Nun heißt es in der freien Zeit ein wenig zu regenerieren und uns auf das schwere Heimspiel gegen Garßen Celle vorzubereiten.

Neue Gesichter gesucht

MTVLadies wollen zweite Mannschaft gründen

Wir gründen zur neuen Saison eine zweite Damen und dafür suchen wir DICH! Wir starten in der Regionsklasse und haben uns zum Ziel gesetzt, die Mannschaft so schnell wie möglich in die Regionsoberliga zu führen und damit einen soliden Unterbau für die 1. Damen zu schaffen. Wir legen großen Wert auf einen engen Austausch zwischen beiden Mannschaften und schließen natürlich nicht aus, dass du dich mit guten und sehr guten Leistungen auch für die 1. Mannschaft empfehlen kannst. Solltest DU Bock auf ein ambitioniertes Projekt mit toller Perspektive haben und bereit sein leistungsorientiert zu trainieren, dann melde dich gern bei uns!

Starker Sieg in eigener Halle

MTVLadies feiern Torfestival

Trotz der frühen Uhrzeit am Sonntagmorgen trauten sich erfreulicherweise einige Fans in die
Ottenroder Halle, um uns von der Tribüne aus gegen die Gäste der SG Südkreis Clenze anzufeuern.
Leider konnten wir ihnen zu Beginn des Spiels nicht das bieten, was sich alle gewünscht hätten – wir passten uns der Spielweise des Gegners an und lagen nach 5 Minuten mit 3 Toren zurück. Auch die Linkshänderin auf Rechtsaußen bekamen wir mit deren guter Stoßweise zunächst nicht in den Griff. Das ließen wir uns aber nicht gefallen und kämpften uns nun Stück für Stück zurück, sodass wir die Gegner in der 20. Minute nach einen 12:12 Ausgleich zu einer Auszeit zwangen. Ab diesem Zeitpunkt ging es bergauf – 19:16 zur Halbzeit für uns. Auch danach konnten wir uns gar nicht mehr halten, es fielen in einem temporeichen Spiel das 30. und das 40. Tor, welche sowohl unser Torverhältnis auffüllen als auch für gekühlte Getränke in nächster Zeit sorgen. Und so endete dieses Torfestival 48:21 für uns!

Derbysiege sind die schönsten Siege

Die MTVLadies schlagen Eintracht mit 29:27

Gestern war es so weit. Wir trafen auf den Stadtrivalen Eintracht Braunschweig. Im Hinspiel mussten wir uns nach einer ausgeglichenen Partie knapp geschlagen geben.
In der „Alten Waage“ sollte es nun zur Revanche kommen…
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich Eintracht einen 5 Tore Vorsprung (6:11) erarbeiten. Die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gehörten dann aber uns. Tor um Tor wurde aufgeholt und Eintracht kam nicht mehr wie gewollt zum Torerfolg. 2 Minuten vor der Pause, beim Stand von 11:12 bat der Coach uns zur Auszeit. Kleine taktische Anweisungen wurden für die kommenden 2 Minuten besprochen. Von jeder Position wurde weiterhin Gefahr ausgestrahlt und somit ging es mit einer 14:13 Führung in die Pause.
Die 2. Halbzeit sollte lange Zeit sehr ausgeglichenen verlaufen. Wir legten vor und Eintracht zog nach. Nun sollte sich die Ausgeglichenheit des Kaders auszahlen.
Katlin Behrens von der Halbposition, Anna Magerkurth auf der Mitte und Tabea Müller auf Außen erzielten in der 2. Halbzeit wichtige Tore. Stück für Stück konnten wir uns absetzen. Aus einer starken Deckung, wo alle füreinander gearbeitet haben, wurden die weiteren Angriffe erfolgreich abgeschlossen. Nach 58 Minuten stand es 29:25 und der Sieg war uns nun nicht mehr zu nehmen. Am Ende fielen dem gesamten Team nicht nur viele Steine von den Schultern, sondern es war eine grenzenlose Freude zu spüren. Endlich haben wir uns für unseren Einsatz belohnt. „Wenn man jemanden besonders hervorheben möchte, dann muss man „Die Mannschaft “ nennen. Sie haben als Team diesen so wichtigen Sieg gewollt und es den zahlreichen Zuschauern gezeigt“.
Wir spielten in folgender Aufstellung:
Cindy Heine und Marleen Lange im Tor; Sophie Liebau, Marleen Rutenberg (2), Tatjana Wolters (6), Anna Magerkurth (2), Helen Fiedler (2),Hanna Langbartels, Katlin Behrens (6), Nadine Thuns (2), Tabea Müller (2), Marie Magerkurth (1), Franziska Schmidt (3), Femke Nuttelmann (3)
Am 27.02.22 um 11 Uhr folgt das nächste Heimspiel gegen die SG Südkreis Clenze in der Ottenroder Straße!

Zweite Niederlage in Folge

MTVLadies unterliegen mit 26:23 in Altwarmbüchen

Am vergangenen Sonntag trafen wir in Altwarmbüchen auf die 1. Damen vom TUS Altwarmbüchen. Nach einem kurzen Spaziergang mit lauter Musik vor dem Spiel waren alle bereit zu kämpfen, um die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Als wir in die Halle kamen war die Überraschung groß, denn auf einmal hieß es, dass wir mit Patte spielen werden. Während sich die eine Hälfte der Mannschaft darüber freute, wuchsen Zweifel bei Anderen, die zuvor noch nie mit Patte gespielt hatten.

Remis unserer MTVLadies

Das Spiel stand ganz unter dem Motto alles in die Waagschale zu legen und bis zum Ende zu kämpfen!

Von Beginn an war das Spiel auf Augenhöhe und es ging darum, wer den kühleren Kopf bewahrt. Es dauerte ein paar Minuten bis wir in das Spiel reinkamen. Celine und Femke setzten die ersten Akzente und verwandelten die ersten Würfe aufs Tor. Anfangs bekamen wir es nicht ganz geregelt, den Kreisläufer zu übergeben und die Pässe zu unterbinden. Deshalb lagen wir immer mit ein bis zwei Toren zurück. Das sollte sich nach einer Auszeit der Heimmannschaft allerdings ändern. Wir holten den drei Tore Rückstand auf und es stand 10:10 in der 21. Minute. Gut rangekämpft gingen wir mit einem zwei Tore Rückstand in die Halbzeit. Die Halbzeitansprache fiel daher umso motivierender aus. Die Trainer hielten uns noch einmal unsere Stärken vor Augen und wir gingen mit genau der richtigen Einstellung zurück ins Spiel. Für uns alle stand nun im Fokus, als Team zurück auf die Platte zu gehen und 120% zu geben. Mit neuer Energie und Dynamik schafften wir in den ersten 10 Minuten ein Unentschieden. Es sollte spannend bleiben und es ging nun Schlag auf Schlag. Keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen.
Unsere Torfrau Jule hielt uns den Rücken frei und hatte einige starke Paraden. Vor allem der letzte Strafwurf der Heimmannschaft.

Verdienter Sieg gegen den Tabellennachbarn

Die MTVLadies springen auf den fünften Tabellenplatz

Gestern spielten wir gegen die HSG Lachte-Lutter. Beide Mannschaften hatten bis zu diesem Spieltag ein ausgeglichenes Punktekonto. Die Zuschauer konnten sich also auf ein spannendes Spiel freuen und so sollte es auch kommen.
Die Gäste aus Lachendorf nahmen Femke Nuttelmann weitestgehend aus dem Spiel. Wir nutzten gerade zu Beginn des Spiels die sich bietenden Lücken über den Kreis oder über die Außen. Leider waren wir am Anfang des Spiels zu unkonzentriert in der Abwehr. Unser Trainerteam hatte uns eindringlich auf die 3 stärksten Spielerinnen aufmerksam gemacht. An dieser Stelle wünschen wir der Nr. 5 der Gäste gute Besserung.
Im Verlauf der 1. Halbzeit konnten wir uns eine kleine Führung erarbeiten. Julia Behm im Tor entschärfte einige Bälle und Franziska Schmidt zeigte auf der Außenbahn ihr Können. Zum Ende der 1. Halbzeit wurden Louise Harig und Sophie Liebau eingewechselt. Beide Spielerinnen setzten sofort Akzente. Celine Mers musste auf der ungeliebten Außenposition ran und münzte ihre Unzufriedenheit in Tore oder in herausgeholte Siebenmeter um. Hierbei hatten wir heute nicht unseren besten Tag.
Mit einer 13 zu 8 Führung ging es in die Pause.
Wir sollten weiterhin das Tempo hoch halten und in der Abwehr das Zentrum verdichten, so die Devise aus der Halbzeitansprache.
Mit Beginn der 2. Halbzeit schmolz unser Vorsprung ein wenig. Jede Spielerin wollte es nun mehr oder weniger erzwingen. Auch die offensive Deckung sorgte für zusätzlichen Druck.
In dieser Phase waren es vor allem unsere Außen (Schmidt und Mers), die zum Torerfolg kamen oder nur durch Foulspiel inklusive Strafe zu stoppen waren.
Als dann auch noch die 1. Welle klappte, waren die Zeichen auf Sieg gestellt. Am Ende gewinnen wir mit 25:20.
Nun haben wir ein freies Wochenende bevor es gegen die TuS Oldau Ovelgönne geht.

Unglückliche Derbyniederlage gegen BTSV

Die MTVLadies verlieren knapp mit 29:27

Am heutigen Sonntag trafen wir auf die Damen von Eintracht Braunschweig. In den vergangenen Jahren waren die Spiele immer spannend bis zum Ende. So sollte es auch dieses Mal sein. Fangen wir aber von vorne an…
Marleen Lange gab heute ihr Debüt für den MTV, stand auch gleich in der Startformation und machte ihre Sache richtig gut. Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Vorne wurden die Spielzüge gezielt vorgetragen und auch in der Abwehr standen wir weitestgehend sattelfest. Auf die Stärken von Eintracht wurden wir gut vorbereitet. Zum Ende der Halbzeit erarbeiteten wir uns einen 4 Tore Vorsprung. Man könnte sagen, wir spielten uns in einen Rausch. Leider mussten wir noch eine Zeitstrafe hinnehmen, gingen aber mit einem 14:11 in die Halbzeit.
Leider konnten wir den Rausch der 1. Halbzeit nicht mit in die 2. Halbzeit nehmen. Im Angriff fehlte ein bisschen die Tiefe in den Aktionen, so dass wir häufig ins Passiv gezwungen wurden. Dazu kam, dass Julia Fiebig im Tor von Eintracht einige Bälle parieren konnte und auch die Rückraumschützinnen besser zum Zug kamen.
Es entwickelte sich ein ständiges Hin und Her. Leider konnte sich Eintracht 8 Minuten vor Schluss mit 3 Toren absetzen. Nach einer Auszeit packten wir nochmal unser Kämpferherz aus und kämpften uns auf 27:28 heran. Am Ende lief uns ein wenig die Zeit davon und Eintracht kam noch zu einem Tor und gewann das Spiel. Betrachtet man den kompletten Spielverlauf und den Einsatz, wäre ein Unentschieden verdient.
Für den MTV spielten:
Lange, Heine im Tor; Nuttelmann (8 Tore), Liebau, Harig, Wollek, Fiedler (2), Magerkurth A., Magerkurth M., Mers (2), Schmidt (4), Sundermeyer (6), Wolters (3), Rutenberg (2)

Wiedergutmachung geglückt!

Damen holen zweiten Saisonsieg

Gestern trafen wir zum Nachholspiel auf die Damen von TuS Altwarmbüchen. An dieser Stelle nochmal Danke für euer Entgegenkommen bei der Verlegung. Beide Mannschaften konnten zum ersten Mal in dieser Saison nahezu in Bestbesetzung auflaufen. In einer ausverkauften Sporthalle „Ottenroder Straße“ entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Aus einer sattelfesten Abwehr wurden die Angriffe geduldig, aber mit absoluter Konsequenz gespielt. In der Ansprache vor dem Spiel wurde auf genau diesen Aspekt viel Wert gelegt. Inspiriert von einer Biographie aus der Bundeshauptstadt, wurde an den totalen Einsatz aller Mitspieler appelliert. Wir sollten diese Worte über die kommenden 60 Minuten verstanden haben. Femke führte auf der Mitte klug Regie, Celine und Helen packten den Hammer aus dem Rückraum aus. Auch über die Außen von Lynn, Katja und Nadine sowie vom Kreis kamen wir häufig zum Torabschluss. In den letzten Minuten der 1. Halbzeit feierte Anna ihr Debüt beim MTV und zog nun die Fäden auf der Mitte. Auch wenn der Pfosten nun rund ist, konnten wir mit einer 14:13 Führung in die Pause gehen.
Nach der Halbzeit ging es darum, frühzeitig den nächsten Treffer zu erzielen. Dies gelang in der 32. Min. durch Tatjana und auch die Abwehr stand weiterhin gut. Wenn dann doch mal ein Ball aufs Tor ging, war er eine sichere Beute von Cindy.
Als in der 57. Min. ein 3 Tore-Vorsprung herausgespielt war, standen die Zeichen auf Sieg.
Am Ende gewannen wir das Spiel mit 26:23. Alle haben zum Erfolg beigetragen und dies sollte nun das Vertrauen geben, was mit dieser tollen Mannschaft alles möglich ist!
Wir spielten in folgender Aufstellung:
Heine und Behm im Tor; Nuttelmann (8 Tore), Fiedler (4), Rutenberg (1), Wolters (1), Mers (5), Thuns (1), Sundermeyer (5), Magerhans (1), A. Magerkurth , Liebau , Wollek, Schmidt

Löwinnen kommen unter die Räder

Deutliche Heimniederlage gegen die SG Zweidorf/Bortfeld

Am Samstag trafen wir in der Sporthalle „Alte Waage“ auf die Mädels der @sg_drachen . Leider mussten wir auch in diesem Spiel auf einige wichtige Spielerinnen verzichten. Zudem gingen Marleen und Helen angeschlagen in das Spiel.
In der Ansprache vor dem Spiel wurden die Mädels nochmal auf die Stärken des Gegners hingewiesen. Über druckvolles Spiel von allen Positionen sollten wir uns gute Chancen erarbeiten und die Torhüterin der Gäste nicht ins Spiel kommen lassen. Lediglich beim 1:0 durch Lynn sollte diese Vorgabe umgesetzt werden. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man denken, dass Bortfeld die Ansprache des Trainerteams gehört hat. Sie zeigten von Anfang an, wie man eine Abwehr in Bewegung bringt und sich daraus ergebene Lücken nutzt. Immer wieder kam unsere Abwehr einen Schritt zu spät. In der 1. Halbzeit konnten wir uns bei Jule bedanken, dass der Rückstand von 6:12 zur Halbzeit nicht noch größer ausgefallen ist.
In der Halbzeitpause wurde in der Kabine deutlich angesprochen woran es gelegen hat. Tempospiel, Torgefahr von allen Positionen und gemeinsam für den Erfolg arbeiten, sollte in der 2. Halbzeit umgesetzt werden.
Leider zeigte sich jedoch auch in Halbzeit 2 ein unverändertes Bild. Franziska Rother im Tor von Bortfeld zeigte weiterhin eine teilweise übermenschliche Leistung.
Am Ende verloren wir unser erstes Heimspiel mit 11:26.
Für die Löwinnen spielten:
Jule Behm, Cindy Heine im Tor; Lynn Sundermeyer (1), Nadine Thuns (1), Femke Nuttelmann (3), Helen Fiedler (1), Sophie Liebau (1), Katja Magerhans (1), Lisanne Goppold, Louise Harig, Marleen Rutenberg (3) Franziska Schmidt (1), Johanna Wollek.