Torben Albrecht ist mit 19 Jahren bereits Leistungsträger bei der 2. Herren des MTV Braunschweig – aktueller Tabellenführer der Landesliga Braunschweig. Am Wochenende zeichnete er sich besonders in der Anfangsphase durch wichtige Tore aus.

Vor einer tollen Kulisse in der Sporthalle Ottenroder Str. konnte sich die Oberligareserve des MTV im Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten VfL Wittingen mit 34:23 durchsetzen.

Konzentriert startete die Mannschaft um Torben Albrecht, der drei seiner 5 Treffer in der Anfangsphase in das Spiel. Durch einige gelungene Abwehraktionen und tollen Reaktionen von Jan Huep könnte man sich schnell auf 7.3 und 15:9 absetzen.

Am Samstag um 17.15 Uhr (Sporthalle Ottenroder Str.) empfängt die 2. Herren den VfL Wittingen II zum Spitzenspiel der Landesliga Braunschweig.

Der heimstarke Tabellenzweite aus der Brauereistadt konnte zu Saisonbeginn mit einigen Spielern aus der Oberligamannschaft aufgestockt werden und überzeugt vor allem im Angriff. So konnten vor allem in den Heimspielen überzeugt werden, lediglich das Hinspiel gegen unsere Zweitvertretung ging mit 20:26 verloren. Es erwartet uns also ein echtes Topspiel.

Die Internetstrategieabteilung des MTV Braunschweig Handball fragte den Kapitän der Mudrow-Jungs Lars Körner nach dem Auswärtssieg gegen die Handballfreunde aus Helmstedt drei Fragen.

Habt ihr euch besonders auf die Aufgabe in Helmstedt vorbereitet?
Nein, speziell haben wir uns nicht Vorbereitet. Wir wussten allerdings, dass es eine schwere Aufgabe werden würde.

Am morgigen Samstag tritt die Oberligareserve bei der Zweitvertretung der TG Münden an. Spielgewinn ist um 17.00 Uhr in der Gymnasium-Sporthalle in 34346 Hann-Münden.

Dabei könnten die Vorzeichen nicht deutlicher sein. Immerhin reist die 2. Herren als Tabellenführer zum Tabellenletzten der Landesliga Braunschweig. Auch das Hinspiel in Braunschweig konnte deutlich mit 39:26 gewonnen werden.

In einem mehr als einseitigen Spiel fertigt der MTV Braunschweig den VFL Wittingen mit 39:16 (19:5) ab. Scheinbar ohne Gegenwehr ließen die Gäste das hungrige Löwenrudel über 60 Minuten agieren. Herausragend auf Braunschweiger war Johannes Krause, der am Ende auf neun Tore kam.