Auf dem Weg in Braunschweigs Partnerstadt

Die MudrowJungs zu Gast bei der Bundesliga-Reserve

„…denn wir sind, wir sind, ein Magdeburger Kind“ ist eine der Zeilen des Magdeburger Lieds, welches bei vielen Sportveranstaltungen in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts gespielt wird. Es ist aber auch ein Motto der Magdeburger Jugendarbeit. Spieler wie Matthias Musche, Philipp Weber oder Dario Quenstedt entspringen der Jugend des DDR-Rekordmeisters. Immer wieder gelingt Talenten der SCM Youngsters der Sprung in den Bundesligakader des SC Magdeburg und von dort aus geht es, wie das Beispiel Dario Quenstedt zeigt, in die Handballwelt hinaus.
Die zweite Mannschaft des SC Magdeburg hat in dieser Saison erst ein Spiel bestritten, gewann dieses aber mit 31:20 gegen die zweite Mannschaft des SC DHfK Leipzig. Bei 31 Toren würden viele wohl von einer herausragenden Einzelleistung eines Akteurs ausgehen, aber diese 31 Treffer verteilen sich auf neun verschiedene Torschützen. Es wird also ein hartes Stück Arbeit auf die Deckung unserer Löwen zukommen.
Spiele gegen die SCM Youngsters waren allerdings oftmals Duelle auf des Messers Schneide. Gern erinnern wir uns zum Beispiel an das Heimduell am 9. März 2019 zurück, als wir Mitte der zweiten Halbzeit bereits deutlich gegen den SCM hinten lagen, um am Ende des Spiels doch noch triumphieren zu können – wer sich daran erinnern will, findet übrigens ein Video der Schlussphase des Spiels auf unserem YouTube-Kanal.

MTV schlägt sich gegen Favoriten wacker

Bei der 22:27-Niederlage gegen TuS Vinnhorst halten die Braunschweiger gut mit
Marek Stefanic

Braunschweig. Erstes Heimspiel der Saison, erste Niederlage, aber kein Grund zum Trübsal blasen! Zwar unterlag unser Drittligist mit 22:27 (10:14) gegen TuS Vinnhorst, doch zum einen zeigte Braunschweig phasenweise sehr guten Handball, zum anderen haben die Gäste sowohl Ambitionen als auch echte Chancen auf den Aufstieg in Liga zwei. Ein echter Kracher also, der sich in der Alten Waage präsentierte.

Aufstiegsaspirant Vinnhorst in der Alten Waage

Der MTV gibt sich vor dem Derby am Samstagabend kämpferisch.

Braunschweig. Das war ein Auftakt nach Maß. In der Fremde holte der MTV am vergangenen Wochenende zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt: Beim SV Anhalt Bernburg gewann unser Drittligist mit 27:23. Am Samstag (19.30 Uhr) steht nun das erste Heimspiel vor der Tür. Und was für eins!

Coronabestimmungen in der Alten Waage

Momentane Bestimmungen bei Heimspielen in der Alten Waage

Der MTV Braunschweig freut sich, in dieser Saison wieder Zuschauer in der Sporthalle Alte Waage begrüßen zu dürfen. Auf Basis der momentanen Bestimmungen zum Umgang mit der Sars-CoV2-Pandemie gelten in der Alten Waage im Moment folgende Maßnahmen:

  • Der Ticketverkauf für Spiele in der Sporthalle Alte Waage erfolgt über unseren Onlineticketshop.

Starker Auftakt mit zwei Punkten in Bernburg

Der MTV überzeugt nicht zuletzt kämpferisch. Marko Karaula trifft 12 Mal.
Marko Karaula

Braunschweig. Auftakt nach Maß!! Unsere Drittliga-Handballer haben gleich mal ein Zeichen gesetzt und das erste Saisonspiel gewonnen. Beim SV Bernburg überzeugten sie beim 27:23 (14:12) und können nun etwas gelassener in das Aufeinandertreffen am Samstag daheim gegen den TuS Vinnhorst gehen.

Drittliga-Auftakt beim SV Anhalt Bernburg

Der MTV hofft auf zwei Punkte bei einem „alten“ Bekannten

Braunschweig. Nun geht es endlich wieder los – unsere MTV-Männer starten in die neue Drittliga-Saison. Eine Saison, die es schon allein aufgrund des Modus in sich hat. Den Auftakt bildet das Aufeinandertreffen mit dem SV Anhalt Bernburg, Anwurf ist in Sachsen-Anhalt am Samstag um 17 Uhr.

Erfolgreiche Saisonvorbereitung der MudrowJungs

Den MTV Braunschweig erwartet eine Saison mit vielen engen Spielen

Die Vorbereitung auf die Drittligasaison 2021/2022 neigt sich dem Ende zu. Mit den Gegnern Eintracht Hildesheim, dem HSV Hannover, Hannover-Burgwedel, dem TuS Vinnhorst, der zweiten Mannschaft der TSV Burgdorf oder dem Northeimer HC stehen uns viele Begegnungen mit Derbycharakter bevor. Ein Grund mehr, warum unser Team-Manager Christoph Kasper mit einer Saison rechnet „in der die Tagesform viele Spiele entscheiden wird. Mit Vinnhorst und Hildesheim gibt es sicher zwei klare Favoriten in unserer Staffel, aber ab Platz 3 ist gefühlt alles offen.“ Somit steht für unsere MudrowJungs der Klassenerhalt auch ganz oben auf der Agenda für die kommende Saison.
Während sich der Erste und der Zweite für die Aufstiegsrunde qualifizieren, müssen alle Mannschaften ab Platz 7 in die Abstiegsrunde. Punkte gegen direkte Konkurrenten werden dabei zwar mitgenommen, „aber dennoch werden viele Mannschaften versuchen mindestens Sechster zu werden, um den Klassenerhalt direkt zu erreichen.“
Während auf Seiten unserer Löwen bereits vier Abgänge feststehen – Jan Kominek, Marc Godon, Matija Pavlovic und Vlatko Ranogajec haben uns verlassen – stehen erst ein Rückkehrer und ein Neuzugang im Kader unseres Drittligisten.
Mit Rade Radjenovic steht ein weiterer Rückraumspieler im Kader, den Niklas Wolters „als schnell, spielerisch gut und abschlussstark“ beschreibt. Aus unserer Aufstiegssaison in der Oberliga ist unser Neuzugang sicher dem einen oder anderen noch bekannt – war er doch einer der herausragenden Spieler des TV Stadtoldendorf und auch der gesamten Liga. Rade Radjenovic soll allerdings nicht unser einziger Neuzugang bleiben. Unser Trainer Volker Mudrow wünscht sich noch „einen defensivstarken Kreisläufer“.
Zurück in Braunschweig ist unterdessen Marek Stefanic, der seinen Kreuzbandriss auskuriert hat und zum Beispiel in den Testspielen gegen den HSV Hannover (Unentschieden und Sieg), den 1. VfL Potsdam (unentschieden) oder den MTV Vorsfelde (zwei Siege) seine Klasse zeigen konnte.
Unser Team-Manager Christoph Kasper schätzt daher die Vorbereitung auch als gelungen ein. „Wir haben in den Testspielen viele gute Ansätze gezeigt. Defensiv sah das richtig gut aus. Vorne fehlte in manchen Situationen noch die Abstimmung, aber daran arbeiten Volker und die Jungs bis zum Saisonstart.“
Dem stimmt auch unser Kapitän Philipp Krause zu. „Die Vorbereitung lief gut. Abgesehen von einem Spiel gegen den TuS Vinnhorst, das wir deutlich verloren haben, haben viele Abläufe gepasst. Aber in dem Spiel hat man auch gesehen, dass Vinnhorst der absolute Aufstiegsfavorit ist.“ Um den Klassenerhalt geht es aber auch in den Augen Krauses: „Die Liga scheint ziemlich ausgeglichen und den direkten Klassenerhalt zu schaffen, wäre natürlich super. Wir wissen aber auch, wie schwer das wird und daher werden wir uns in jedem Spiel zu 100% reinhängen, um auch kommende Saison wieder Drittligahandball in Braunschweig spielen zu können.“
Für unsere MudrowJungs geht es jetzt in die letzte Trainingswoche vor dem ersten Auswärtsspiel am Samstag beim SV Anhalt Bernburg.

Aufstiegsrunde passé – MTV-Männer müssen in Quarantäne

Die verbliebenen Spiele gegen Vinnhorst und Hagen müssen abgesagt werden

Braunschweig. So schnell kann es gehen: Himmelfahrt stand für die Mannschaft von Volker Mudrow die Partie bei TuS Vinnhorst an, es wäre das fünfte von mindestens sechs Begegnungen in der Aufstiegsrunde zur 2. Liga gewesen. Doch daraus wird nun nichts: Aufgrund eines Corona-Falls im Team müssen sich alle Spieler sowie Trainer für 14 Tage in Isolation begeben.
„Das ist natürlich mehr als schade, aber damit muss man in diesen Zeiten rechnen“, sagte der Coach nach der Hiobsbotschaft. Da die verbliebenen Spiele beide in dieser Woche gewesen wären – am Samstag sollte Hagen in der Alten Waage auflaufen -, musste Volker Mudrow diese absagen. Sie werden mit 0:2 gewertet, somit hat der MTV auch keine Chance mehr, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Stattdessen steht die Gesundheit im Fokus und die Hoffnung, dass sich kein weiterer Mitspieler angesteckt hat. Dem betroffenen Spieler geht es gut. iri

Gegen Potsdam geht der MTV in Hälfte zwei unter

Deutliche 16:31-Niederlage in der Alten Waage gegen die Mannschaft aus Brandenburg. Mehrere Stammkräfte fehlen.

Braunschweig. Der erste Durchgang war verheißungsvoll, doch in der zweiten Hälfte blieben unsere Braunschweiger ohne jede Chance. Gegen den VfL Potsdam kam die Mannschaft von Volker Mudrow im vierten Aufstiegsspiel zur 2. Liga beim 16:31 (10:11) unter die Räder, war allerdings auch stark ersatzgeschwächt.

Tabellenführer Potsdam kommt in die Alte Waage

Die Mannschaft aus Brandenburg hat bei drei Siegen und erst einer Niederlage bisher am meisten überzeugt.

Braunschweig. Für unseren MTV steht Spiel vier in der Aufstiegsrunde zur 2. Liga an. Gegner am Samstagabend in der Alten Waage (19.30 Uhr) ist kein geringerer als Tabellenführer VfL Potsdam. Das wird also eine harte Nuss für das Team von Volker Mudrow, aktuell Sechster der Siebener-Gruppe.