Fünf Spiele, davon drei in fremder Halle stehen für die Oberliga-„Löwen“ noch auf dem Programm. Doch auch wenn das erklärte Ziel Aufstieg immer mehr in greifbare Nähe rückt, warten noch ein paar schwere Spiele auf die Mannschaft um Kapitän Lars Körner. Der vielleicht größte Brocken folgt am kommenden Samstag, dann treten die „Löwen“ auswärts beim MTV Vorsfelde an. Anpfiff im Schulzentrum Vorsfelde ist um 18:15 Uhr. Zum Mitfiebern wird abermals ein Liveticker auf www.mtv-handball-bs.de bereitgestellt.

30:21 hieß es am Ende eines Spieles, indem sich die „Löwen“ lange schwer taten, im Schlussspurt jedoch förmlich aufblühten und den MTV Großenheidorn letztlich deutlich distanzierten.  In erneut gut gefüllter Sporthalle Alte Waage war Philipp Krause mit 7/5 Toren erfolgreichster Braunschweiger. Ebenfalls treffsicher zeigten sich Carl-Philipp Seekamp (5) und Lasse Giese (5).

Mit einem auch in der Höhe verdienten 24:36-Sieg beim Tabellen-9. Lehrter SV konnten die Braunschweiger „Löwen“ nahtlos an die starke Vorstellung aus der Vorwoche gegen Northeim anknüpfen und den Spitzenplatz der Oberliga Niedersachsen festigen.

Nach dem Gipfeltreffen in eigener Halle geht es für die Mudrow-Jungs am Samstag zum Lehrter SV. Die Gastgeber gelten als heimstark und sind deshalb auf keinen Fall nur eine Durchgangsstation für den Spitzenreiter aus Braunschweig.

Vor über tausend Zuschauern in der brechend vollen Sporthalle Alte Waage trennten sich der MTV Braunschweig und der Northeimer HC in einem hochklassigen und an Spannung kaum zu überbietenden Krimi am Ende mit einem 29:29-Unentschieden. Herausragende Akteure auf Braunschweiger Seite waren einmal mehr Johannes und Philipp Krause, die jeweils sechs Treffer erzielten. Durch das Unentschieden konnten die „Löwen“ den Abstand von vier Punkten zum Verfolger Northeim beibehalten und gehen weiterhin als Tabellenführer in die letzten sieben Saisonspiele.

Wie in der vergangenen Saison scheiterten die „Löwen“ beim HVN/BHV-Final-Four bereits im Halbfinale. Gegen den Gastgeber HSG Schwanewede/Neuenkirchen verschlief man die Anfangsphase und lag bereits zur Halbzeit mit 7:12 in Rückstand. Das kämpferische Aufbäumen des MTV kam zwar in der zweiten Halbzeit, doch in einer am Ende spannenden aber nicht hochklassigen Begegnung musste man sich dennoch denkbar knapp mit 19:20 geschlagen geben.

Unser Sponsor Gabelstapler Körner unterstützt uns mit dem Reisebus, damit unsere Fans uns auch in der Fremde anfeuern können!

Bisherige Termine sind:

  • 7. Mai 2016 – Münden
  • 4. Juni 2016 – Soltau

 

Abfahrt ist immer ab der Tunica-Halle (Hasenwinkel 1A, 38114 Braunschweig).

Die Gäste begannen mit einer kurzen Deckung gegen den MTV-Schützen Calle Seekamp. Und auch weil die Hausherrren lange Angriffe spielten und Timon Wilken im MTV-Tor zwei Strafwürfe entschärfen konnte sahen die Zuschauer zu Anfang ein torarmes Spiel. Nach 17. Minuten stand es nur 5:4. Für die HSG Schaumburg-Nord. Im Angriff hatte die Mudrow-Jungs einiges an Wurfpech – erst in der 20. Minuten konnte der Tabellenführer der Oberliga Niedersachsen zum ersten Mal mit 6:7 in Führung gehen.

Der MTV Braunschweig hat mit einem nie gefährdeten 38:21 (20:9)-Sieg gegen die Zweitvertretung von Eintracht Hildesheim die Tabellenführung in der Oberliga Niedersachsen verteidigt.
Von Beginn an war den „Löwen“ anzumerken, dass sie die bittere Niederlage in Rosdorf so schnell wie möglich aus den Köpfen verbannen und für klare Verhältnisse sorgen wollten. Die Abwehr stand kompakt. Was durchkam, parierte der gut aufgelegte Timon Wilken im Tor. So konnte sich der MTV schnell auf 10:3 absetzen. Schon nach einer Viertelstunde war das Spiel damit entschieden und es schien ein entspannter Abend für das Team von Trainer Volker Mudrow zu werden. Kurz vor der Halbzeit sorgten die Akteure allerdings noch einmal für einen negativen emotionalen Höhepunkt. An einem Foul des Hildesheimer Halblinken Wasilewski an „Calle“ Seekamp entzündete sich eine kurze Rangelei, an deren Ende sowohl der Eintracht-Spieler als auch MTV-Keeper Timon Wilken das Spielfeld mit einer roten Karte verlassen mussten.
Einen Bruch im Spiel gab es freilich nicht, da Ersatzkeeper Tristan Frerichs nahtlos an die starke Leistung seines Torwartkollegen anknüpfen konnte. Der MTV spielte weiter sein Spiel. In der zweiten Halbzeit konnte Volker Mudrow deswegen auch verstärkt den A-Jugendlichen im Kader Spielzeit in der Oberliga geben. Besonders Lasse Giese wusste die Spielanteile auf der halbrechten Position zu nutzen und erzielte einige sehenswerte Treffer aus dem Rückraum.
So gewann der MTV auch in der Höhe verdient mit 38:21. Die Aufgabe am kommenden Wochenende dürfte hingegen ungleich schwerer ausfallen. Der MTV reist am Samstag zum Tabellen-5. nach Schaumburg und hat damit vor der kurzen Osterpause sicherlich noch einmal einen richtigen Kracher vor der Brust.