Die Euphorie aus dem Derbysieg mitnehmen

Unsere MudrowJungs treffen erstmals auf den HC Burgenland

Unsere Gäste aus Naumburg an der Saale sind in unserer Drittligastaffel etwas Besonderes. In bisher 34 absolvierten Partien gab es 33 Mal Sieger und Verlierer. Lediglich bei der Partie des HC Burgenland gegen den HSV Hannover stand es am Ende Unentschieden. Nach zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen belegen unsere Gäste Platz 8 der Tabelle, womit sie allerdings lediglich einen Verlustpunkt hinter Platz 6 – gleichbedeutend mit dem direkten Klassenerhalt – liegen. Das Ziel „Klassenerhalt“, den fast alle Mannschaften unserer Staffel erreichen wollen, gaben Präsident Uwe Gering und Trainer Steffen Baumgart in der Mitteldeutschen Zeitung als Ziel für die Saison 2021/2022 aus, welcher nach Möglichkeit auch direkt erreicht werden soll. Platz 6 ist also die Zielstellung unserer Gäste, weswegen uns ein schweres Spiel gegen eine Mannschaft erwartet, welche sowohl über routinierte Spieler als auch über junge entwicklungsfähige Talente verfügt.
Unsere MudrowJungs sind nach zuletzt drei Siegen in Serie auf Platz 4 der Tabelle vorgerückt. Während wir zuhause gegen die zweite Mannschaft des SC DHfK Leipzig und gegen den Northeimer HC deutliche Siege einfahren konnte, drohte unsere Siegesserie bei Handball Hannover-Burgwedel zu reißen. „Als wir Mitte der zweiten Halbzeit bereits mit vier Treffern zurücklagen, hätten Andere vielleicht schon den Kopf in den Sand gesteckt, aber unsere Jungs haben sich aus dem Loch heraus gekämpft und mit einer unglaublichen Willensleistung den Sieg mit nach Braunschweig genommen“, resümiert unser Team-Manager Christoph Kasper den Derbysieg in Burgwedel. Am Ende war es Bela Pieles, der den Siegtreffer für unsere Löwen erzielte. „Ich habe einfach gesehen, dass in der kurzen Ecke Platz war“, führt unser Siegtorschütze aus. „Danach mussten wir aber alle zurück, um in der Defensive den Sieg zu holen.“
Auch wenn die Löwen nach zuletzt drei Siegen auf einer Euphoriewelle reiten, werden die Mannen um Kapitän Philipp Krause die Aufgabe gegen den HC Burgenland mit voller Konzentration angehen und hoffentlich die Euphoriewelle nutzen, um einen Platz im oberen Mittelfeld zu festigen.

Auswärtserfolg gegen Burgwedel dank toller Moral

Nach dem Last-Minute-Sieg bleibt der MTV starker Tabellenvierter in der 3. Liga

Burgwedel. Das war äußerst knapp, am Ende war das Ziel aber erreicht. Unser Drittligist holte aufgrund großen Kampfgeistes zwei wichtige Punkte beim Tabellenletzten Hannover-Burgwedel. Nach dem 29:28 (13:14)-Erfolg war die Stimmung entsprechend ausgelassen.

Mit viel Selbstbewusstsein und einem klaren Ziel nach Burgwedel

Der MTV will im Derby beim Tabellenletzten der 3. Liga zwei Punkte holen.

Braunschweig. Das Marschroute in dieser Partie kann nur eine sein, will der MTV nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Samstagabend tritt unser Drittligist bei Hannover-Burgwedel an – eine von zwei Mannschaften, die bis dato keines der fünf absolvierten Spiele gewinnen konnte. Zwei Punkte sollen in der Fremde also unbedingt her.

Starke zweite Hälfte lässt Northeim keine Chance

Der MTV zeigt vor ausverkaufter Halle ein mitreißendes Spiel und bezwingt die Südniedersachsen mit 31:20.

Braunschweig. Die Alte Waage stand Kopf, die MTV-Fans waren schier aus dem Häuschen. Kein Wunder, denn was der Braunschweiger Drittligist Samstagabend in der zweiten Hälfte im Spiel gegen den Northeimer HC zeigte, war aller Ehren wert und absolut begeisternd. Durch das 31:20 (14:13) feierte die Mannschaft von Volker Mudrow den dritten Erfolg im fünften Spiel und sammelte somit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Mit viel Zuversicht gegen Northeim

Der MTV will den Rückenwind nach dem starken Spiel gegen Leipzig II nutzen und erneut die Fans in der Alten Waage mitreißen.

Braunschweig. Das war ein Spiel ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. 36:27 hatte der MTV die Gäste aus Leipzig vergangenen Samstag aus der Halle gefegt und dabei phasenweise richtig guten Sport gezeigt. An diese Leistung wollen die Drittliga-Handballer nahtlos anknüpfen: Am Samstag kommt der Northeimer HC in die Alte Waage.

Starker Auftritt gegen Leipzig II

Der MTV gewinnt 36:27 (17:12) gegen die Bundesliga-Reserve und klettert auf Rang sieben der Drittliga-Tabelle

Braunschweig. Dieses Spiel hat so richtig Spaß gemacht!! 36 Braunschweig, 27 SC DHfK Leipzig II, macht einen deutlichen und auch in der Höhe verdienten 36:27-Erfolg in der Alten Waage. Dabei zeigte Braunschweig phasenweise richtig sehenswerten Drittliga-Handball. Und die Zuschauer? Die waren mal wieder erste Sahne und sorgten für großartige Stimmung.

Gegen Leipzig sollen unbedingt Punkte her

Der MTV gibt sich vor der Partie gegen die Bundesliga-Reserve in der Alten Waage kämpferisch.

Braunschweig. Drei Spiele, zwei Niederlagen, ein Sieg – die Bilanz des MTV Braunschweig könnte schlechter, aber natürlich auch besser sein. Zum zweiten Heimspiel der Drittliga-Saison kommt der SC Leipzig II in die Alte Waage. Erklärtes Ziel des Gastgebers: Ein Sieg soll her.
„Wollen wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben, müssen wir das Spiel gewinnen“, analysiert denn auch Volker Mudrow. Der Coach war mit dem Auftritt seiner Mannschaft am vergangenen Wochenende in Magdeburg alles andere als zufrieden: Dort setzte es eine 22:28-Niederlage. Vor allem die schlechte Chancenverwertung hatte einen Erfolg zunichte gemacht. „Während Magdeburg oft schnell zu Toren kamen, mussten wir hart für unsere Chancen kämpfen. Und wenn dann nicht getroffen wird, ist das bitter“, so Volker Mudrow.
Nun soll der Blick nach vorn gehen. Niklas Mühlenbruch, in Magdeburg verletzungsbedingt auf der Bank, war in dieser Woche bereits wieder im Training. „Es ging recht gut, für das Spiel gegen Leipzig bin ich zuversichtlich“, sagte er am Dienstag. In Magdeburg fehlte er seinem Team vor allem in der Abwehr und soll gegen Leipzig wieder die Defensive stärken.
Und wie stark schätzt er den Gegner ein? „Bei Zweitvertretungen weiß man nie genau, wer mitspielt. Da können durchaus starke A-Jugendliche auflaufen, die den Anspruch haben, bald in der 1. Liga zu spielen. Und auch Spieler aus der Erstvertretung sind möglich.“
Doch eigentlich spiele dies keine Rolle. Der MTV will wieder Gas geben und punkten, wer auch immer auf der anderen Seite der Platte steht. Und baut wieder auf die eigenen Fans, die schon im ersten Heimspiel gegen Vinnhorst für wunderbare Stimmung gesorgt hatten. Leipzig, bei einer Niederlage (gegen Magdeburg) und einem Sieg (gegen Plauen-Oberlosa) ebenso wie Braunschweig im unteren Tabellendrittel zu finden, muss also mit einem besonders kämpferischen Gastgeber rechnen. iri

Deutliche Niederlage in Magdeburg

Der MTV rutscht nach dem 22:28 auf Rang neun der Drittliga-Tabelle. Radjenovic und Wolters treffen drei Mal.

In der Fremde gab es für unseren Drittligisten an diesem Wochenende nichts zu holen: 22:28 (13:15) unterlag der MTV bei der Bundesliga-Reserve des SC Magdeburg. Dabei war es vor allem die mangelnde Chancenverwertung, die einen Erfolg verhinderte.

Auf dem Weg in Braunschweigs Partnerstadt

Die MudrowJungs zu Gast bei der Bundesliga-Reserve

„…denn wir sind, wir sind, ein Magdeburger Kind“ ist eine der Zeilen des Magdeburger Lieds, welches bei vielen Sportveranstaltungen in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts gespielt wird. Es ist aber auch ein Motto der Magdeburger Jugendarbeit. Spieler wie Matthias Musche, Philipp Weber oder Dario Quenstedt entspringen der Jugend des DDR-Rekordmeisters. Immer wieder gelingt Talenten der SCM Youngsters der Sprung in den Bundesligakader des SC Magdeburg und von dort aus geht es, wie das Beispiel Dario Quenstedt zeigt, in die Handballwelt hinaus.
Die zweite Mannschaft des SC Magdeburg hat in dieser Saison erst ein Spiel bestritten, gewann dieses aber mit 31:20 gegen die zweite Mannschaft des SC DHfK Leipzig. Bei 31 Toren würden viele wohl von einer herausragenden Einzelleistung eines Akteurs ausgehen, aber diese 31 Treffer verteilen sich auf neun verschiedene Torschützen. Es wird also ein hartes Stück Arbeit auf die Deckung unserer Löwen zukommen.
Spiele gegen die SCM Youngsters waren allerdings oftmals Duelle auf des Messers Schneide. Gern erinnern wir uns zum Beispiel an das Heimduell am 9. März 2019 zurück, als wir Mitte der zweiten Halbzeit bereits deutlich gegen den SCM hinten lagen, um am Ende des Spiels doch noch triumphieren zu können – wer sich daran erinnern will, findet übrigens ein Video der Schlussphase des Spiels auf unserem YouTube-Kanal.